Mit Tüllrock und „Kamelle-Wurftechnik“ zum Sieg: Schneeball-Weltmeisterschaft in Winterberg

Mit Tüllrock und „Kamelle-Wurftechnik“ zum Sieg: Schneeball-Weltmeisterschaft in Winterberg

Düsseldorf (RPO). Wer auf Olympia-Entzug ist, sollte am Wochenende unbedingt nach Winterberg fahren. Dort treten 30 Teams aus Deutschland, den Niederlanden, Griechenland, Schweiz, Irland und dem Iran zur ultimativen Schneeballschlacht an. Es geht um nichts weniger als den Weltmeistertitel.

Der Schnee liegt noch meterhoch auf den Pisten und so werden bereits Lkw-Ladungen der weißen Pracht in die Innenstadt verfrachtet, um den Marktplatz richtig winterlich werden zu lassen. Dieser wird dann zum Spielfeld der wurferprobten Sportler und zum Schauplatz vieler begeisterter Zuschauer. 8000 werden in diesem Jahr erwartet.

Und so funktioniert das ungewöhnliche Turnier: Jedes Team geht mit drei Spielern an den Start. Jeder Werfer wird mit Helm, Brille und Handschuhen ausgestattet. Bei einer Spielzeit von zwei mal zwei Minuten treten zwei Teams zum Duell an und versuchen, den Körper des gegnerischen Spielers so oft wie möglich zu treffen. Die Schiedsrichter beobachten genauestens jeden Wurf auf dem fünf mal zehn Meter großen Platz. Der Sieger kommt jeweils eine Runde weiter.

Teams aus Düsseldorf und Köln

Auch ein Team aus Düsseldorf ist mit von der Partie. "Eat my Balls" heißt die Mannschaft. Die drei Griechen glauben ganz fest an den Sieg. Schließlich wurde Griechenland 2004 Fußball-Europameister, lautet ihre nicht ganz ernst gemeinte Begründung. Möglicherweise treffen sie ja auf die Rivalen aus Köln. "De Famillisch" heißt das Team aus der Domstadt. Mit ihrer "Kamelle-Wurftechnik" rechnet sich das Trio gute Chancen aus. Flach werfen und hoch gewinnen, das ist das Ziel der Truppe "Das weiße Ballett" aus Mühlheim. Auftreten wollen die stämmigen Typen in weißen Tüllröckchen. Aber auch das Gehörlosenteam glaubt fest an sich. Die Starter versichern, das Sehvermögen sei bei ihnen umso besser ausgeprägt. Und das sei ganz klar ein siegentscheidender Vorteil.

Die Zuschauer sind nicht nur beim Anfeuern der Teams gefordert: Sie können am Sonntag 30 Sekunden lang um die Wette auf eine Zielscheibe feuern. Wer über die Distanz von 7,50 Metern die meisten Treffer verbucht, wird als Sieger gefeiert. Zur Belohnung gibt's Gerstensaft. Und was den Großen Spaß macht, soll auch die Kids erfreuen: Für sie wird ein eigenes Schneeball-Werfen durchgeführt.

Infos:

Wo: Winterberg, Marktplatz

Beginn: Samstag, 6. März, 12 Uhr und Sonntag, 7. März, 10 Uhr

Kontakt: Tourist-Information Winterberg, Kurpark 6, 59955 Winterberg,
Tel. 02981-9250-0

Internet: www.schneeball-schlacht.de

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schneeball-Schlacht in Winterberg

(mais/tim)