Britischer Film-Star Pete Postlethwaite tot

Britischer Film-Star Pete Postlethwaite tot

Die großen Regisseure waren fasziniert von diesem Schauspieler. Der Brite Pete Postlethwaite spielte bei Steven Spielberg ("Jurassic Park"), Baz Luhrman ("Romeo & Juliet") und Michael Mann ("Der letzte Mohikaner"). Er verkörperte stets die einsame Instanz, einen, zu dem man geht, weil man Rat braucht. Es waren zumeist Nebenrollen, für die er in Hollywood besetzt wurde, deshalb werden viele Zuschauer seinen Namen nicht kennen. Wer indes sein Gesicht sieht, das in Filmen auffallend oft im unter dem hohen Wangenknochen konkav auslaufenden Profil gezeigt wird, mag sich erinnern: Das ist doch der knorrige Dirigent der Bergmann-Kapelle in "Brassed Off – Mit Pauken und Trompeten".

Die großen Regisseure waren fasziniert von diesem Schauspieler. Der Brite Pete Postlethwaite spielte bei Steven Spielberg ("Jurassic Park"), Baz Luhrman ("Romeo & Juliet") und Michael Mann ("Der letzte Mohikaner"). Er verkörperte stets die einsame Instanz, einen, zu dem man geht, weil man Rat braucht. Es waren zumeist Nebenrollen, für die er in Hollywood besetzt wurde, deshalb werden viele Zuschauer seinen Namen nicht kennen. Wer indes sein Gesicht sieht, das in Filmen auffallend oft im unter dem hohen Wangenknochen konkav auslaufenden Profil gezeigt wird, mag sich erinnern: Das ist doch der knorrige Dirigent der Bergmann-Kapelle in "Brassed Off – Mit Pauken und Trompeten".

Durch "Brassed Off" wurde Postlethwaite zur Hauptfigur des englischen Kinos, das sich seit Beginn der 90er Jahre verstärkt sozialen und politischen Themen zuwandte. Seine beste Leistung zeigte er 1993 im IRA-Drama "Im Namen des Vaters", wo er als vermeintlicher Attentäter unschuldig im Gefängnis sitzt. Dafür wurde er für den Oscar nominiert, es war der Durchbruch.

Postlethwaites Spiel zeichnete sich durch große Ruhe aus, seine Figuren gewannen dadurch Tiefe, wirkten melancholisch, wie Kämpfer gegen die Vergeblichkeit. Leonardo DiCaprio und Daniel Day-Lewis schätzten ihn, weil er sie in gemeinsamen Produktionen zu Höchstleistungen herausforderte. "Pete ist der beste Schauspieler der Welt", sagte Steven Spielberg über ihn. Erlernt hat der ehemalige Lehrer, der sich erst mit 24 Jahren für den Beruf des Schauspielers entschied, sein Handwerk in der Royal Shakespeare Company. Dort trat er unter anderem als King Lear auf.

Zuletzt war Postlethwaite in "Inception" von Christopher Nolan zu sehen, der für viele der Film des Jahres 2010 ist. Am Sonntagabend starb Postlethwaite 64-jährig an einer Krebserkrankung – in seiner Heimat, der englischen Grafschaft Shropshire. Er hinterlässt seine Frau und zwei Kinder.

(Rheinische Post)