1. Kultur
  2. Film

Kevin Spacey bekommt erste Rolle nach Vorwürfen sexueller Übergriffe

US-Schauspieler : Kevin Spacey bekommt erste Rolle nach Vorwürfen sexueller Übergriffe

Die Karriere des US-Schauspielers Kevin Spacey lag nach Vorwürfen sexueller Übergriffe seit Herbst 2017 brach. Doch nun soll der zweifache Oscar-Preisträger ein Angebot aus Italien bekommen haben.

Das berichten US-Medien am Sonntag. „Ich freue mich sehr, dass Kevin für meinen Film zugesagt hat“, sagte der italienische Schauspieler Franco Nero (79, „Django Unchained“,
„Der Fall Collini“) dem US-Sender ABC News. „Ich halte ihn für einen großartigen Schauspieler und freue mich auf den Drehstart“.

Franco Nero ist bei dem geplanten Film „L’uomo Che Disegnò Dio“ als Hauptdarsteller und Regisseur an Bord. Produzent Louis Nero teilte dem Branchenblatt „Variety“ mit, dass Spacey eine kleinere Rolle als Polizeidetektiv übernehmen soll. Spacey machte keine Angaben zu den Filmplänen. Über den Drehbeginn in Italien wurde zunächst nichts bekannt.

Im Herbst 2017 waren im Zuge der #MeToo-Debatte Vorwürfe von sexuellen Übergriffen und Belästigungen gegen Spacey laut geworden. Mehrere Kläger gingen vor Gericht, doch einige Klagen wurden zurückgezogen oder wegen Verjährung abgewiesen. Zwei Männer warfen dem Schauspieler im vorigen Jahr in New York vor, er habe sie als Minderjährige in den 80er Jahren missbraucht.

  • Schauspieler Kevin Spacey.
    Zweifacher Oscar-Gewinner : Verfahren gegen Kevin Spacey wegen sexueller Nötigung eingestellt
  • Der Angeklagte Franco A. geht nach
    Unter Terrorverdacht : Prozess um Bundeswehroffizier Franco A. startet mit Vorwürfen an Ankläger
  • Mit 86 Jahren gestorben: Schauspieler Charles
    Trauer um Hollywoodstar : Schauspieler Charles Grodin mit 86 Jahren gestorben

Der einst gefeierte Hollywood-Star hat sich seit 2017 weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Sein Auftritt in dem Film „Alles Geld der Welt“ (2017) von Regisseur Ridley Scott wurde herausgeschnitten.

Spacey spielte am Broadway in New York und bekam 1991 einen Tony für seine Rolle in Neil Simons Erfolgsstück „Lost in Yonkers“. Später wandte Spacey sich dem Kino zu und sorgte als Serienmörder in „Sieben“ für Aufsehen, erhielt 1996 den Nebenrollen-Oscar für „Die üblichen Verdächtigen“ und vier Jahre später die Auszeichnung als bester Hauptdarsteller in „American Beauty“. Seine Paraderolle fand er mit Frank Underwood in „House of Cards“, die mit dem Golden Globe belohnt wurde. Nach den Vorwürfen kündigte der Streaming-Dienst Netflix die Zusammenarbeit mit Spacey für „House of Cards“ auf. Die Serie ging ohne ihn zu Ende.

(mba/dpa)