Wolfgang Clement

Preis der Klüh-Stiftung an Düsseldorfer Mediziner verliehen

Für Rheuma-ForschungPreis der Klüh-Stiftung an Düsseldorfer Mediziner verliehen

Der Düsseldorfer Mediziner Matthias Schneider erforscht eine seltene Rheuma-Form, von der etwa auch Lady Gaga und Seal betroffen sind. Für seine Arbeit hat er jetzt den mit 25.000 Euro dotierten Preis der Klüh-Stiftung bekommen.

Warum ein Spatenstich eine Zeitenwende für Borussia markierte

Vor 20 JahrenWarum ein Spatenstich eine Zeitenwende für Borussia markierte

Am 15. März 2002 führte der damalige NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement den ersten Spatenstich für den Bau des Stadions im Borussia-Park aus. Die Arena ist für den Klub „das Fundament für die Gegenwart und Zukunft“, sagt Geschäftsführer Stephan Schippers.

Das Confetti’s verabschiedet sich mit einer langen Feier

Restaurant in Düsseldorf-OberkasselDas Confetti’s verabschiedet sich mit einer langen Feier

Mehr als 30 Jahre lang war das Confetti’s in Oberkassel einen feste Größe in der Düsseldorfer Restaurantszene. Familien, Promis und Politiker schauten hier gerne vorbei. Jetzt ist Schluss. Am Sonntag wurde noch mal ordentlich gefeiert.

Wüst will Sitz der Staatskanzlei nicht wieder ändern

Bleibt im alten Landeshaus am RheinuferWüst will Sitz der Staatskanzlei nicht wieder ändern

Einen Tag nach seiner Wahl hat sich der neue nordrhein-westfälische Ministerpräsident Hendrik Wüst zum Sitz der Staatskanzlei geäußert: Er bleibt im Landeshaus. In der Vergangenheit hatte es ein großes Hin und Her gegeben.

Im Zentrum der Macht

MinisterpräsidentenIm Zentrum der Macht

Ministerpräsidenten haben das Land ganz unterschiedlich geprägt. Ein paar Herausforderungen haben sie alle beschäftigt.

Das Wir und die Nordrhein-Westfalen

75 Jahre NRWDas Wir und die Nordrhein-Westfalen

Eine Identität für ganz NRW? Nicht vorhanden!, waren sich Wolfgang Clement und Peer Steinbrück einig. Und trotzdem hält sich ein Slogan hartnäckig: „Wir in Nordrhein-Westfalen“. Was steckt dahinter?

Notbehelfe kommen ins NRW-Geschichtsmuseum

Brautkleider, Kochtöpfe und ZahnbohrmaschienenNotbehelfe kommen ins NRW-Geschichtsmuseum

Die Sammlung Abresch aus Wesel bildet mit mehr als 2000 Objekten den Grundstock des neuen Museums im Behrensbau am Düsseldorfer Mannesmannufer.

Mit Herz und Haltung

Hannelore Kraft wird 60Mit Herz und Haltung

Die frühere SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wird 60. Nach der verlorenen Landtagswahl im Mai 2017 mied sie weitgehend die Öffentlichkeit. Aber es gibt auch Ausnahmen.

Laschet würdigt Wolfgang Clement als großen Veränderer

Staatsakt zum Tod des PolitikersLaschet würdigt Wolfgang Clement als großen Veränderer

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat seinen verstorbenen Amtsvorgänger Wolfgang Clement bei einem Staatsakt in Bonn gewürdigt. Er habe das Land als Ministerpräsident maßgeblich vorangetrieben. Der Auftritt von Clements fünf Töchtern berührte die Gäste besonders.

Staatsakt des Landes Nordrhein-Westfalen für Wolfgang Clement

Früherer MinisterpräsidentStaatsakt des Landes Nordrhein-Westfalen für Wolfgang Clement

Mit einem feierlichen Staatsakt nimmt Nordrhein-Westfalen am Dienstag (11 Uhr) Abschied von seinem verstorbenen ehemaligen Ministerpräsidenten Wolfgang Clement.

Landesmuseum erinnert an Clement

Stiftung Haus OberschlesienLandesmuseum erinnert an Clement

Die Stiftung Haus Oberschlesien erinnert an Anfänge der Patenschaft. Der verstorbene Ministerpräsident sei ein entschiedener früher Förderer gewesen.

Trauerbeflaggung für Ex-Ministerpräsident Clement in NRW

Flaggen auf halbmastTrauerbeflaggung für Ex-Ministerpräsident Clement in NRW

Nach dem Tod des ehemaligen nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Wolfgang Clement sind am Dienstag die Fahnen im Land auf Halbmast gesetzt worden.

Wolfgang Clement wird im engsten Familienkreis beigesetzt

Ehemaliger Ministerpräsident NRWWolfgang Clement wird im engsten Familienkreis beigesetzt

Der verstorbene ehemalige NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement soll aufgrund der Corona-Pandemie nur im engsten Familienkreis beigesetzt werden. Zu einem noch nicht festgelegten späteren Zeitpunkt werde es dann eine Gedenkfeier geben.

Macher und Rebell

Nachruf auf Wolfgang ClementMacher und Rebell

Schöpferische Ungelduld war das Markenzeichen von Wolfgang Clement. Doch als Ministerpräsident und Superminister im Kabinett Schröder scheiterte er oft an politischen Blockaden und Hindernissen. Nun ist der ehemalige SPD-Politiker im Alter von 80 Jahren gestorben.

„Persönlich verliere ich einen liebenswerten Menschen"

Armin Laschet würdigt Amtsvorgänger Clement„Persönlich verliere ich einen liebenswerten Menschen"

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat seinen verstorbenen Amtsvorgänger Wolfgang Clement gewürdigt. Er sei eine einflussreiche Persönlichkeit in dem Bundesland und darüber hinaus gewesen. Laschet ist aber nicht der einzige Politiker, der wohlwollende Worte findet.

Ein Streitbarer wird 80

Wolfgang ClementEin Streitbarer wird 80

Wolfgang Clement war schon vieles. Wirklich beliebt war er nie. Als NRW-Ministerpräsident, streitbarer Sozialdemokrat und Superminister für Arbeit und Wirtschaft formte er das Land über Jahre entscheidend mit – bis er sich mit seiner Partei überwarf. Heute feiert er seinen 80 Geburtstag. Ein Blick auf den Mann, der von sich selbst sagt, er habe viel Glück gehabt im Leben.

Gedenken an die Holocaust-Opfer

Holocaust-GedenkenGedenken an die Holocaust-Opfer

In Moyland mahnt die Installation „Buchenwald“ an das Morden der Nazis. Für den Bildhauer Wilmsen-Wiegmann ist die Skulptur nicht abgeschlossen, auch nicht im 75. Jahr nach der Befreiung Auschwitz durch russische Truppen.

Laschet bei Einweihung der Nicolai-Fenster

St. Nicolai KalkarLaschet bei Einweihung der Nicolai-Fenster

Pfingstmontag ist NRW-Ministerpräsident als Schirmherr zu Gast in der St. Nicolai-Kirche in Kalkar zum Patronatsfest der Gemeinde.

Zu viel Staat beim Kohleausstieg

GastbeitragZu viel Staat beim Kohleausstieg

Gastbeitrag Die deutsche Energiewende ist nicht nur staats- statt marktwirtschaftlich geprägt, sonder auch klimapolitisch abwegig. Aus diesem Projekt europäische Industriepolitik zu machen, wäre naheliegend.

Sternekoch Peter Nöthel sagt Adieu

RuhestandSternekoch Peter Nöthel sagt Adieu

Peter Nöthel gilt als einer der großen Köche, mit seinen Restaurants erarbeitete er sich einen exzellenten Ruf unter den Gourmets. Nun sucht er ein wenig mehr Ruhe – auf Sylt.

Bayern und NRW planen gemeinsame Digital-Initiative

Pläne von Markus SöderBayern und NRW planen gemeinsame Digital-Initiative

Bayern und Nordrhein-Westfalen wollen bei der Digitalisierung gemeinsame Sache machen. Das kündigte der bayerische Ministerpräsident Söder in einem Interview an.

Schlichtung beschert Bauarbeitern kräftiges Lohnplus

BerlinSchlichtung beschert Bauarbeitern kräftiges Lohnplus

Die rund 800.000 Bauarbeiter in Deutschland sollen deutlich mehr Geld bekommen. Ein Schlichterspruch sieht im Westen eine Lohnerhöhung von 5,7 Prozent vor, für die Ost-Beschäftigen sind es insgesamt sogar 7,4 Prozent. Die Einigung zwischen den Bau-Arbeitgebern und der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) gelang am frühen Samstagmorgen in Berlin nach 19 Stunden Verhandlungen. Streiks sind damit abgewendet. Beide Seiten unterzeichneten den Schlichterspruch. Allerdings müssen die zuständigen Gremien dem Tarifvertrag noch zustimmen. Dazu bleibt ihnen Zeit bis zum 26. Mai. Schlichter Wolfgang Clement sagte, man habe "in einer für die Bauwirtschaft sehr guten ökonomischen Phase verhandelt".

Schlichtung für Bau-Tarifrunde hat begonnen

BerlinSchlichtung für Bau-Tarifrunde hat begonnen

Für rund 800.000 Bauarbeiter haben gestern Schlichtungsverhandlungen über die künftigen Tariflöhne begonnen. Als Schlichter fungiert der frühere Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement. "Ich gehe mit ziemlicher Zuversicht in diese Schlichtung", sagte Clement zum Auftakt. Es liege allerdings "eine Menge auf dem Tisch". Die Gewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hatte die Tarifverhandlungen nach drei Runden für gescheitert erklärt. Sie verlangt außer sechs Prozent mehr Lohn eine Aufstockung des 13. Monatsgehalts sowie eine Vergütung für lange Anfahrtszeiten zu wechselnden Baustellen. Die Arbeitgeber hatten nach eigenen Angaben ein Gesamtvolumen von sechs Prozent bei einer Laufzeit von 24 Monaten in Aussicht gestellt.