Schiedsrichter bei Hobby-Fußballspiel in Duisburg verprügelt

Gewalt auf dem Platz : Schiedsrichter bei Hobby-Fußballspiel in Duisburg verprügelt

In Duisburg ist schon wieder ein Fußballspiel eskaliert. Bei einer Partie zwei Hobbymannschaften wurde ein Schiedsrichter von einem Spieler attackiert. Auslöser des Angriffs war eine rote Karte.

Erneut musste ein Fußballspiel in Duisburg abgebrochen werden. Während eines Pokalspiels zweier Hobbymanschaften ist es zu einem Gewaltausbruch auf dem Platz gekommen. Ein 26-Jähriger attackierte den Schiedsrichter.

Wie die Polizei mitteilt, schlug der Mann dem Unparteiischen von hinten zweimal mit der Faust gegen den Kopf. Der Schiedsrichter stürzte daraufhin zu Boden. Auch danach ließ der Angreifer nicht vom Unparteiischen ab, trat dem am Boden liegenden Mann in den Bauch.

Der 36-Jährige musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Auslöser der Attacke war offenbar eine Rote Karte, wie die Polizei berichtet.

Die Polizei konnte die Identität des Angreifers feststellen. Er wird sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen.

Der Vorfall soll sich auf der Anlage des SV Laar 21 Duisburg e.V. abgespielt haben, dort war für den Samstag laut Facebook das Saisonfinale der sogenannten Fußball-Hobbyliga Niederrehein angesetzt.

Erst vor wenigen Tagen hatte ein ähnlicher Vorfall in Duisburg die Gemüter deutschlandweit erregt. Die Partie zwischen TuS Asterlagen und dem Büdericher SV wurde kurz vor Schluss beim Stande von 3:0 abgebrochen, weil die Unparteiischen von den Gastgebern attackiert worden waren. Der Schiedsrichter und sein Assistent wurden über den Platz gejagt und derart körperlich attackiert, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Der Verband reagierte prompt und bestrafte die Täter.

(old)
Mehr von RP ONLINE