Fortuna Düsseldorf: Dodi Lukebakio und Dawid Kownacki bei U21-EM ausgeschieden

Fortunas Offensivspieler : Lukebakio und Kownacki bei U21-EM ausgeschieden

Für Fortunas Angreifer Dawid Kownacki und Dodi Lukebakio ist die U21-Europameisterschaft beendet. Die Belgier und Polen überstehen die Gruppenphase nicht.

Polen ist nach zwei Siegen zum Turnierstart der EM in Italien und San Marino doch noch ausgeschieden. Im letzten Gruppenspiel kamen die Polen gegen Spaniens U21-Junioren mit 0:5 unter die Räder. Damit fiel das Team von Fortuna-Angreifer Dawid Kownacki, der gegen Spanien nicht zum Einsatz kam, auf Platz drei zurück - trotz Punktgleichheit mit Spanien und Italien.

Die Spanier sicherten sich hingegen durch den Erfolg den Sieg in der Vorrundengruppe A und lösten als erste Mannschaft das Ticket für die Runde der besten Vier und Olympia 2020 in Tokio.

Für Italien bleibt nach einem 3:1 (1:0) gegen Belgien die Hoffnung, als bester Gruppenzweiter ins Halbfinale einzuziehen. Die Gastgeber müssen aber noch bis zum Abschluss der Gruppenphase am Montagabend zittern. Dodi Lukebakio kam über die volle Distanz zum Einsatz, konnte die dritte Niederlage im dritten Spiel aber nicht verhindern.

Für die wild entschlossenen Spanier, die vor zwei Jahren im Finale gegen den deutschen Nachwuchs verloren hatten, schossen in Bologna Pablo Fornals (17.), Mikel Oyarzabal (35.) und Fabian Ruiz (39.) ein beruhigendes 3:0 heraus. Polen hatte zunächst kaum Antworten auf die Wucht der Spanier, Torhüter Kamil Grabara verhinderte mit einigen guten Paraden sogar noch einen höheren Rückstand. Dani Ceballos (71.) mit einem sehenswerten Freistoß und Borja Mayoral (90.) erhöhten dennoch.

Italien jubelte über die Tore von Nicolo Barella (44.), Patrick Cutrone (53.) und Federico Chiesa (89.). Yari Verschaeren (79.) erzielte den Ehrentreffer für die Belgier, bei denen Isaac Mbenza in der dritten Minute der Nachspielzeit mit Gelb-Rot vom Platz musste.

(sid/old)
Mehr von RP ONLINE