KFC Uerdingen: Gratulation, aber jetzt geht's los

Kommentar zum KFC Uerdingen : Gratulation, aber jetzt geht's los

Mikhail Ponomarev und Stefan Krämer strahlten nach dem Sieg in Mannheim um die Wette. Völlig zurecht, denn sie waren die Macher in einer Saison, die fast schon verloren schien.

Mikhail Ponomarev und Stefan Krämer strahlten nach dem Sieg in Mannheim um die Wette. Völlig zurecht, denn sie waren die Macher in einer Saison, die fast schon verloren schien. Doch Ponomarevs Entscheidungsfreude, gepaart mit Kompetenz und dem notwendigen Quäntchen Glück, sowie Krämers Motivationskunst, gepaart mit Fachwissen und Lockerheit, führten zu der geradezu sensationellen Erfolgsserie zwölf Siegen in Folge, die den Aufstieg bescherten.

Die Mannschaft wird heute mit den Fans auf dem Rathausplatz ein rauschendes Fest feiern, doch spätestens morgen müssten im Stadion Grotenburg und der KFC-Geschäftsstelle am Dießemer Bruch die Arbeiten beginnen. Denn weder die Stadt, noch der Verein sind gut auf den Aufstieg in die Dritte Liga vorbereitet.

Im Stadion müssten morgen die Bagger anrollen. Das Stadion benötigt einen Rasen mit Heizung. Das ist vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) so vorgegeben. Und es sind etliche Arbeiten notwendig, um die Sicherheit zu gewährleisten. Die Sünden der Vergangenheit haben die Stadt eingeholt.

Aber auch der Verein muss sich neu aufstellen, für die geforderten Strukturen sorgen. Auch an den Verein stellt der DFB klare Forderungen - von den Räumlichkeiten bis hin zur Jugendarbeit und einem Nachwuchsleistungszentrum.

Heute wird in Krefeld kräftig gefeiert. Das haben sich alle verdient: Vorstand, Mannschaft, Trainer und Fans. Aber schon morgen müssen alle an die Arbeit gehen - für die Dritte Liga.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Waldhof Mannheim - KFC Uerdingen: die Bilder des Spiels

(RP)
Mehr von RP ONLINE