1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC Uerdingen schlägt Waldhof Mannheim: Fans kritisieren WDR-Übertragung

Twitter-Kritik an WDR bei KFC-Spiel : „Hat der Kameramann gesoffen?“

Der KFC Uerdingen hat das Relegations-Hinspiel um den Aufstieg in die 3. Liga gegen Waldhof Mannheim gewonnen. Der WDR übertrug die Partie im Live-Stream - und verärgerte mit der Kameraführung viele Fans.

Es schien fast so, als wolle der WDR in den ersten 45 Minuten des Relegations-Hinspiels zwischen dem KFC Uerdingen und Waldhof Mannheim neue Wege gehen. Zumindest ließ die Kameraführung diese Vermutung zu. Denn diese wechselte gefühlt jede Minute zwischen Totale und Halbtotale, dabei schwenkte die Kamera wild hin und her.

Kommentar zum Relegationsspiel KFC Uerdingen - Waldhof Mannheim

Das sorgte bei den Fans für Unmut. Bei Twitter beschwerten sich Anhänger deshalb beim WDR. „Wer auch immer auf die Idee kam, ein Fußballspiel wäre unterhaltsamer, wenn mal alle fünf Sekunden die Kameraeinstellung wechselt, sollte gefeuert werden“, schrieb ein User. Viele andere fragten sich, ob die Regie zu viel getrunken hätte oder ob ein Kamerakind ähnlich wie bei der Kindersendung „1, 2 oder 3“ im Einsatz ist. Manch einer warf dem Kameramann sogar Alkoholkonsum vor. „Hat der Kameramann gesoffen?“, schrieb User „René“.

Immerhin liest der WDR bei Twitter mit - so scheint es zumindest. Denn nach dem Seitenwechsel verzichtete die Regie auf die irren Kamerawechsel und zeigte das Spiel weitestgehend mit der Führungskamera an der Mittellinie.

WDR zeigte Spiel im Livestream

Der WDR zeigte das Spiel, das der KFC aus Sicherheitsgründen in Duisburg austragen musste, nicht im Fernsehen, sondern nur im Livestream im Internet. Im TV lief zur selben Zeit ein alter Tatort. Krefelds Oberbürgermeister Frank Meyer hatte den WDR im Vorfeld der Partie zur Übertragung im Fernsehen aufgefordert. „Zu meiner Überraschung hat der WDR statt einer Live-Berichterstattung einen Tatort aus dem Jahr 2014 im Programm. Das finde ich sehr bedauerlich“, sagte Meyer. Der WDR begründete seine Entscheidung mit der Anstoßzeit. „Bei einer Live-Übertragung im TV müsste der WDR sowohl auf die NRW-weite Landes- und Lokalberichterstattung – die zwischen 19 und 20 Uhr täglich bis zu zwei Millionen Menschen verfolgen – als auch auf die Tagesschau um 20 Uhr verzichten“, hatte der Sender erklärt.

Der KFC gewann das Hinspiel durch einen Treffer von Maximilian Beister 1:0 und hat im Rückspiel am Sonntag gute Karten, in die 3. Liga aufzusteigen.

Hier geht es zur Infostrecke: So kritisiert Twitter die Kameraführung des WDR beim KFC-Spiel