Fortuna Düsseldorf: Trainer Friedhelm Funkel kontert Jerome Boatengs Kritik

Funkel kontert Boatengs Kritik: „Ich habe nur Fakten benannt, die jeder gesehen hat“

Fortuna Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel will das verbale Nachtreten des Nationalverteidigers Jerome Boateng gegen ihn nicht weiter kommentieren. Der 30-Jährige hatte Funkels Kritik nach dem 3:3 Fortunas in München als „schon ein bisschen respektlos“ bezeichnet.

Friedhelm Funkels Kommentare nach dem sensationellen 3:3 von Fortuna Düsseldorf beim FC Bayern München beschäftigen den deutschen Fußballmeister offenbar auch noch mehr als eine Woche nach der Partie. Wie das Internetportal „Sportbuzzer“ berichtet, hat Nationalverteidiger Jerome Boateng die Kritik des Düsseldorfer Trainers an ihm bei einem Fanklub-Besuch in Potsdam als „schon ein bisschen respektlos“ bezeichnet. „Ich frage ja auch nicht, wenn er 0:6 oder 0:7 gegen Dortmund verliert, ob er seine Mannschaft nicht im Griff hat.“ Im Übrigen eine prophetische Aussage, da Fortuna in dieser Saison noch gar nicht auf den BVB getroffen ist.

Funkel hatte nach dem Coup seiner Truppe bei den Bayern angemerkt: „Wenn ich sehe, wie Boateng beim zweiten Tor auf Abseits spielt, mein lieber Mann, das war schon dramatisch. Da kann kein Trainer der Welt etwas für, wenn Boateng auf Abseits spielt, nur weil er zu bequem ist, hinterherzurennen. Einem solchen Weltklasse-Spieler darf so etwas nicht passieren.“

Die nun erfolgte Replik des 30-Jährigen lässt den Fortuna-Coach nach eigenem Bekunden kalt. „Ich weiß gar nicht, was Boateng da genau gesagt hat und es interessiert mich ehrlich gesagt auch nicht“, sagte Funkel auf Anfrage unserer Redaktion. „Das will ich gar nicht kommentieren. Ich habe in München nur Fakten benannt, die ohnehin jeder gesehen hat.“ Hintergrund der Kritik des 64-Jährigen an Boateng war dessen Abwehrverhalten bei den beiden Treffern des Fortuna-Angreifers Dodi Lukebakio zum 3:2-Anschluss und zum 3:3 in der Nachspielzeit.

Mehr von RP ONLINE