LIVE Live-Ticker zum Nachlesen Mühsamer Arbeitssieg – Fortuna gewinnt gegen Fürth mit 1:0

Düsseldorf · Fünf Zweitliga-Spiele haben die Düsseldorfer zuletzt am Stück gewonnen. Am Samstag wollten sie diese Serie gegen Fürth fortsetzen – es gelang, wenn auch mit viel Mühe. In unserem Live-Ticker können Sie die Höhepunkte des Spiels noch einmal nachlesen.

Es ist nicht alles neu, in gewisser Weise aber anders als über weite Strecken der bisherigen Saison. Auf dem Trainingsplatz von Zweitligist Fortuna tummeln sich die Profis im Moment geradezu, außer Ao Tanaka (Blinddarmoperation) und Takashi Uchino (U23-Asienmeisterschaft) stehen Chefcoach Daniel Thioune sämtliche Spieler zur Verfügung – das hat es bislang selten gegeben. „Das Gefühl auf dem Platz ist überragend, weil man im Prinzip mit zwei Mannschaften trainiert“, erzählt der 49-Jährige vor der Partie gegen die SpVgg Greuther Fürth (Samstag, 13 Uhr, Stockumer Arena).

Auch wenn Thioune in Phasen einer besonders dünnen Personallage häufig auf Akteure aus der U23 hat zurückgreifen können, ist ihm das von ihm ausgedrückte, aktuelle Gefühl viele Wochen lang verwehrt geblieben. „Jetzt stehen da halt ausschließlich Profis, was bedeutet, dass man in vielen Abläufen sehr gefordert ist. Es macht sehr viel Spaß, mit den Jungs zu arbeiten, weil gerade wieder das entsteht, was sich jeder Trainer wünscht: Konkurrenzkampf und ein gewisser Druck“, erzählt der Trainer. „Da kann sich gerade keiner verstecken oder ausruhen. Die Mannschaft treibt sich selbst an.“

Dass der 49-Jährige im Training aktuell auf den gesamten Kader außer Tanaka und Uchino zurückgreifen kann, stimmt zwar im Allgemeinen, vor der Partie gegen Fürth im Speziellen jedoch nicht. Schließlich ist Topscorer Christos Tzolis gelbgesperrt zum Zuschauen verdammt. Das zwingt Fortuna gegen die Franken, dort weiterzumachen, wo sie vor Wochenfrist beim 2:0 in Wiesbaden aufgehört hat: Tore zu erzielen, an denen der griechische Nationalspieler nicht beteiligt ist. Die Partie beim SV Wehen war die erste seit langem ohne einen Treffer von Tzolis, in den fünf vorausgegangenen Spielen hatte er stets mindestens ein Tor erzielt.

Da trifft es sich vielleicht ganz gut, dass neben dem Linksaußen bislang 16 weitere Fortuna-Akteure genetzt haben. „Mir soll es recht sein, wenn mal wieder ein anderer die Tore schießt, vielleicht dann auch mal über eine Standardsituation“, sagt Trainer Thioune. „Denn am Wochenende wird es definitiv ein anderer sein müssen als Christos Tzolis, wenn wir gewinnen wollen.“

In unserem Liveticker zum Spiel verpassen Sie nichts. Unmittelbar nach dem Abpfiff finden Sie dann natürlich wie bei unserem 18fümmenneunzich-Team gewohnt auf www.rp-online.de/fortuna unseren Spielbericht, dazu alle Akteure der Düsseldorfer in der Einzelkritik.

(jol/td/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort