Nicht mehr erreichbar: "Depressive Phasen" - Sorge um verschwundenen Jan Simak

Nicht mehr erreichbar : "Depressive Phasen" - Sorge um verschwundenen Jan Simak

Hannover (rpo). Neue Aufregung und Sorgen um Jan Simak bei Hannover 96. Auch am Donnerstag tauchte der Tscheche nicht beim Training auf. Sein Manager sprach von "depressiven Phasen" des Spielers.

<

p class="text"><P>Hannover (rpo). Neue Aufregung und Sorgen um Jan Simak bei Hannover 96. Auch am Donnerstag tauchte der Tscheche nicht beim Training auf. Sein Manager sprach von "depressiven Phasen" des Spielers.

<

p class="text">Fußball-Profi Jan Simak bleibt das Problemkind von Hannover 96. Der 24 Jahre alte Tscheche fehlte auch am Donnerstag beim Training des Bundesligaclubs, und niemand aus der sportlichen Führung konnte Auskunft über sein Verschwinden geben. "Unsere Nachforschungen haben bisher zu keinem Ergebnis geführt. Sein Aufenthalt entzieht sich meiner Kenntnis", sagte Cheftrainer Ralf Rangnick. Simaks Berater Christoph Leutrum von der Agentur Rogan erklärte: "Jan hat manchmal depressive Phasen. In dieser Situation wollte er sogar schon mit dem Fußballspielen aufhören."

<

p class="text">An dieser Äußerung übte Rangnick Kritik: "Ich bin nicht sicher, dass es sich um Schwierigkeiten dieser Art handelt. Dies sind nach meiner Ansicht auch persönliche, private und diskrete Dinge, die nicht nach draußen gehören." Der 45 Jahre alte Fußball-Lehrer sagte aber auch: "Ich bin über Jans Verhalten betroffen. Die Dinge, um die es hier geht, haben mit Fußball wohl wenig zu tun. Der Spieler hat in der Tat Probleme und braucht Hilfe." Die will der Bundesligaverein dem Tschechen geben, wenn er wieder in Hannover auftaucht. "Erst dann können wir Maßnahmen ergreifen", kündigte Rangnick an.

<

p class="text">Das Verhalten von Simak, der bei Bayer Leverkusen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2007 unterzeichnet hat und für ein Jahr an Hannover 96 ausgeliehen ist, hat auch Bayer-Manager Reiner Calmund überrascht. "Wir stehen im engen Kontakt mit Hannover 96. Ich will dazu aber keine Stellungnahme abgeben", sagte Calmund.

<

p class="text">Hannover 96 hat versucht, über Personen aus Simaks Umfeld Kontakt zum Spieler zu bekommen. "Irgendwann wird auch sein Mobiltelefon wieder eingeschaltet sein", so Manager-Assistent Carsten Linke. Für das nächste Bundesligaspiel am Samstag beim 1. FC Kaiserslautern ist Simak derzeit aber beim Tabellensechsten kein Thema. "Die Mannschaft muss den Verlust auffangen. Sie ist dazu auch in der Lage", meinte der 96-Coach.

Simak, der Hannover 96 im vergangenen Jahr mit zum Bundesliga- Aufstieg verhalf, war anschließend für eine Ablösesumme von über sechs Millionen Euro zu Bayer Leverkusen gewechselt. Der Tscheche fand aber nicht zu seiner Form und kam selten zum Einsatz. Vor Saisonbeginn kehrte er zu Hannover 96 zurück. Clubchef Martin Kind hatte ihn trotz der Eskapaden zurückgeholt, die sich Simak zum Schluss seiner Vertragszeit in Hannover geleistet hatte. Der Tscheche war durch Fahren ohne gültigen Führerschein in Konflikt mit der Polizei geraten, war mehrfach verspätet zum Training erschienen und hatte die Fans beleidigt. Zum Start der neuen Saison hatte Simak den offiziellen Fototermin verpasst - angeblich wegen einer Magen- und Darmverstimmung.

Mehr von RP ONLINE