Lukas Podolski und DFB-Team grüßen Michael Schumacher

"Wünschen ihm viel Kraft": Podolski und DFB-Team grüßen Schumacher

Die Nationalmannschaft denkt auch kurz vor dem deutschen WM-Auftakt gegen Portugal an den verunglückten Michael Schumacher.

"Ich möchte einen guten Freund grüßen, der leider nicht dabei sein kann. Das ist der Michael Schumacher. Er ist genauso Fußball-verrückt wie wir alle. Wir, die Mannschaft und der DFB möchten seiner Familie weiterhin viel Kraft wünschen", sagte Lukas Podolski am Samstag zum Abschluss der Pressekonferenz in Santo André und fügte hinzu: "Wenn wir den Titel gewinnen sollten, wäre das ein Stück, womit man ihm eine Freude machen kann."

Der Offensivspieler kennt den Formel-1-Rekordweltmeister aus seiner Zeit beim 1. FC Köln, dessen Anhänger der Kerpener ist. Schumacher hatte am 29. Dezember 2013 einen Skiunfall in den französischen Alpen. Er zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu. Ende Januar hatten die Ärzte in der Klinik von Grenoble begonnen, die Aufwachphase einzuleiten.

Podolski hatte bereits im englischen Pokalfinale mit dem FC Arsenal vor vier Wochen seine Verbundenheit mit Schumacher demonstriert. Er spielte mit Schuhen, auf denen "Wir sind bei dir" und "Keep fighting" (Kämpfe weiter) geschrieben war.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE