Formel 1: Charles Leclerc glaubt nicht an baldiges Karriereende von Sebastian Vettel

Macht er Schluss? : Leclerc glaubt nicht an baldiges Vettel-Karriereende

Sebastian Vettel durchlebt eine schwierige Saison in der Formel 1. Dass der Deutsche bald hinschmeißen könnte, hält sein Teamkollege für unwahrscheinlich.

Ferrari-Pilot Charles Leclerc glaubt nicht an ein baldiges Karriereende seines Teamkollegen Sebastian Vettel. "Ich sehe nicht kommen, dass er aufhört", sagte der 21-jährige Monegasse der Sport Bild: "Ich kann nicht für ihn sprechen, aber er wirkt motivierter als je zuvor, er arbeitet sehr hart, um das Beste für das Team und sich herauszuholen."

Auch wenn er den viermaligen Weltmeister aus Heppenheim schlagen sollte, wäre das nach Leclercs Dafürhalten "kein Grund, der ihn aufhören lassen würde".

Vettel, der am Mittwoch 32 Jahre alt wurde, wartet seit Ende August 2018 auf einen Grand-Prix-Sieg. Zuletzt waren immer wieder Gerüchte um sein vorzeitiges Karriereende laut geworden, nachdem Vettel seinen Unmut über die moderne Formel 1 ("Nicht mehr der Sport, in den ich mich verliebt habe") geäußert hatte.

Der Hesse, Weltmeister in den Jahren 2010 bis 2013 mit Red Bull, reagierte zuletzt zunehmend genervt auf die Gerüchte. Sein Vertrag bei der Scuderia Ferrari, die zuletzt 2008 die WM gewann, läuft noch bis Ende 2020.

(sef/sid)
Mehr von RP ONLINE