Nach Bürgerkrieg in Syrien: Wiederaufbau kostet 100 Milliarden Dollar

Nach Bürgerkrieg in Syrien : Wiederaufbau kostet 100 Milliarden Dollar

Ein Wiederaufbau des vom Bürgerkrieg zerstörten Syrien würde nach Angaben des syrischen Botschafters in Moskau mindestens 100 Milliarden Dollar (rund 75 Milliarden Euro) kosten.

Durch Kämpfe und Bomben seien unter anderem 3062 Schulen und 675 Krankenhäuser sowie 55 Kirchen und Moscheen kaputt gegangen, sagte Riad Chadad am Samstag dem staatlichen Radiosender Golos Rossii.

Schuld an den Schäden seien die bewaffneten Gegner von Präsident Baschar al-Assad, behauptete der Diplomat. Ihnen gehe es nur um die Machtergreifung und nicht um politische Reformen.

Syrische Menschenrechtler hatten vor kurzem die Zahl der Kriegstoten auf mindestens 115 000 geschätzt. Den Vereinten Nationen zufolge sind mehr als zwei Millionen Menschen aus dem Land geflohen, innerhalb Syriens sind weitere 4,25 Millionen auf der Flucht.

Chadad sagte, die Kontrolle der syrischen Chemiewaffen verlaufe "erfolgreich" und könne in einem Jahr beendet sein. "Damit ist die Krise aber unmöglich bereits beendet", betonte er. Das Ausland müsse seine Hilfe für Assad-Gegner stoppen. "Sie wollen Syrien zerstören, damit der Westen im Nahen Osten die Oberhand gewinnt", sagte der Botschafter. Mit "Terroristen" verhandle die Führung in Damaskus jedoch nicht. Russland ist ein enger Partner des syrischen Regimes.

(dpa)