1. Panorama
  2. Ausland

Gewalttat in Idaho: Tote und Verletzte nach Schüssen im Einkaufszentrum

Gewalttat in Idaho : Tote und Verletzte nach Schüssen im Einkaufszentrum

Bei Schüssen in einem Einkaufszentrum im US-Staat Idaho sind zwei Menschen getötet und vier weitere verletzt worden. Unter ihnen auch ein Tatverdächtiger, der sich in kritischem Zustand befindet.

Am Tatort hatten sich die zur Hilfe gerufenen Einsatzkräfte ein Feuergefecht mit dem bewaffneten Täter geliefert. Dabei sei auch ein Beamter verletzt worden. Aufgrund der laufenden Ermittlungen machte die Polizei keine Angaben zu den Motiven des Täters. Eine verdächtige Person sei nach einem Schusswechsel festgenommen worden.

Am Montagabend (Ortszeit) teilte die Polizei mit, die verdächtige Person befinde sich im Krankenhaus und sei in kritischem Zustand. Der Polizist sei behandelt und wieder entlassen worden.

Das Einkaufszentrum mit 153 Geschäften war am Abend geschlossen, die Polizei erklärte, dies bleibe auch so, während die Untersuchung andauere. Es bestehe keine Gefahr mehr für die Öffentlichkeit. Über ein mögliches Motiv für den Angriff könne nichts gesagt werden, hieß es.

Die USA werden immer wieder von tödlichen Schusswaffenangriffen erschüttert. Vorstöße der Demokraten zur Verschärfung der Waffengesetze in den USA sind in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder am Widerstand der Republikanischen Partei gescheitert. US-Präsident Joe Biden hatte die Schusswaffengewalt in den Vereinigten Staaten im April als "Seuche" und "Schandfleck" für das Land bezeichnet.

(dpa/AFP/jbu)