1. Panorama
  2. Ausland

Baklava: Naschwerk-Betrügern soll Handwerk gelegt werden

Standards für Süßigkeit "Baklava" : Naschwerk-Betrügern soll Handwerk gelegt werden

Die Türkei geht gegen Fälschungen ihrer National-Süßigkeit Baklava vor: Das traditionell im Südosten des Landes hergestellte weltbekannte Naschwerk soll künftig bestimmten Standards entsprechen, um als Original-Baklava gelten zu dürfen, wie das türkische Institut für Produktzertifizierung (TSE) am Donnerstag mitteilte.

In der Vergangenheit hätten Betrüger zu oft versucht, mit minderwertigem Baklava Geschäfte zu machen. Nach den nun festgeschriebenen Standards der TSE muss Baklava eine goldgelbe Farbe haben und auf der Zunge ohne Kauen zergehen, es darf mit nicht zu dickflüssigem Sirup hergestellt sein und kein beißendes Geschmackserlebnis erzeugen. Als Zutaten sind Mehl, Salz, Wasser sowie geringe Mengen Fett und weißer Zucker, außerdem Pistazien vorgeschrieben; mindestens 35 Zentimeter Länge sind zwingend.

Zuletzt waren Händler laut TSE aufgeflogen, die ihrem Baklava-Teig Erbsen statt Pistazien beimischten und Maissirup statt weißen Zucker nutzten. Um den Ursprung der Süßigkeit wird seit langem gestritten: Neben der Türkei beanspruchen auch Griechenland und der halbe Nahe Osten, die Heimat des reichhaltigen Gebäcks zu sein.

(AFP)