Grenze zwischen Ägypten und Israel: Afrikanische Flüchtlinge erschossen

Grenze zwischen Ägypten und Israel: Afrikanische Flüchtlinge erschossen

Rafah (RPO). Ägyptische Soldaten haben an der Grenze zu Israel zwei afrikanische Flüchtlinge erschossen und fünf weitere verletzt. Die Wachen in Rafah gaben am Samstag zunächst Warnschüsse ab, wie Sicherheitskräfte mitteilten.

Die Afrikaner wollten illegal nach Israel gelangen. Die meisten von ihnen stammen aus Eritrea. Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht, einer war in kritischem Zustand. Ein weiterer Flüchtling wurde festgenommen. Ägyptische Sicherheitskräfte haben in den vergangenen zwei Jahren zahlreiche Flüchtlinge an der Grenze getötet und damit heftige Kritik von Menschenrechtsorganisationen ausgelöst.

(apd/jre)