Russland: Empörung über Razzia in Kindergarten

Russland: Empörung über Razzia in Kindergarten

Moskau (RPO). Für heftige Empörung bei Eltern und Erziehern hat eine Razzia in einem russischen Kindergarten gesorgt. Beamte der Abteilung für Wirtschaftskriminalität hätten die verängstigten Kinder befragt und vom Spielen im Hof abgehalten, sagten Mitarbeiter der betroffenen Einrichtung dem russischen Fernsehsender NTW.

"Unsere jüngsten Kinder mussten der Polizei Fragen beantworten", sagte die Erzieherin Irina Schabanowa. "Seit einer Woche sagt mein Sohn mir immer wieder, dass er nicht mehr in den Kindergarten gehen will", zitierte der Sender den Vater Sergej Lobanow aus Jekaterinburg.

Die Polizei bestätigte die Ermittlungen. Die Beamten seien jedoch nur in der Verwaltung der Einrichtung tätig gewesen, nicht in den Räumen der Kinder, sagte der Chef der Abteilung für Wirtschaftskriminalität, Sergej Kuprazewitsch.

Hintergrund seien Vorwürfe gegen den Leiter der Einrichtung. Er soll für einen Kindergartenplatz von Eltern Geld angenommen haben. Die russische Polizei ist für ihr hartes Vorgehen berüchtigt.

(AFP/jre)