1. NRW
  2. Verkehr

Raser in Dortmund: Doppelt so schnell wie die Polizei erlaubt

Verkehrskontrolle in Dortmund : Raser fährt doppelt so schnell wie die Polizei erlaubt

Bei einer Verkehrskontrolle in Dortmund hat die Polizei am Donnerstag einen Mann angehalten, der statt der erlaubten 50 km/h satte 97 km/h auf dem Tacho hatte. Nun kam der Raser dennoch zu spät zur Arbeit.

97 Stundenkilometer, wo nur 50 erlaubt sind: Bei einer Verkehrskontrolle in Dortmund ist der Polizei ein Raser ins Netz gegangen, der fast doppelt so schnell war wie erlaubt. Der Mann habe am Donnerstag angegeben, dass er zur Arbeit müsse, teilte die Polizei mit. „Wegen der Verkehrskontrolle kam er zu spät, denn auch die verkehrsdidaktischen Gespräche der Polizei nehmen Zeit in Anspruch“, hieß es in der Mitteilung.

Insgesamt ahndeten die Beamten bei dem Sondereinsatz mehr als 160 Verstöße. In den meisten Fällen seien die angehaltenen Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs gewesen. „Ich habe es eilig. Ich muss zur Arbeit“ - diese Gründe nannten Autofahrerinnen und -fahrer mehrmals bei Kontrollen.

35 Autofahrer waren nicht angeschnallt und 18 Kontrollierte wurden mit Handy am Steuer erwischt. Die Polizei appellierte: „Achten Sie aufs Tempo, konzentrieren Sie sich auf den Verkehr und nicht auf Kurz- oder Sprachnachrichten.“

(peng/dpa)