Umstrittene Mitmachaktion Umwelthilfe ruft Bürger zum Melden lauter Fahrzeuge auf

Düsseldorf · Die Deutsche Umwelthilfe startet eine umstrittene Aktion gegen Verkehrslärm: Wer laute Motorräder oder Sportwagen beobachtet, soll diese den Behörden zur Stilllegung melden. Die CDU spricht von einem Aufruf „zum massenhaften Anschwärzen“.

Umwelthilfe-Chef Resch: „Lärm ist extrem gesundheitsschädlich und muss konsequent reduziert werden.“

Umwelthilfe-Chef Resch: „Lärm ist extrem gesundheitsschädlich und muss konsequent reduziert werden.“

Foto: dpa/Paul Zinken

Schlafstörungen, Herz-Kreislauferkrankungen oder Demenz: Viele Studien belegen, dass Lärm krank machen kann. Experten beklagen, dass Millionen Menschen in Deutschland einem gesundheitsschädlichen Lärmpegel ausgesetzt sind. Vor allem Düsseldorfer sind betroffen: Wie eine kürzlich erschienene Auswertung von Daten des Bundesumweltamts in der „Zeit“ zeigte, ist Registrierungspflichtiger Inhalt: Düsseldorf die am stärksten lärmbelastete Stadt Deutschlands.