Lokalsport: Jetten grübelt vor der Partie in Walbeck

Lokalsport: Jetten grübelt vor der Partie in Walbeck

Fußball-Bezirksliga: SV Budberg hat eine "undankbare" Aufgabe mit dünner Personaldecke vor sich.

"Richtig, richtig undankbar", nennt Patrick Jetten die Situation vor dem ersten Pflichtspiel im Jahr 2018. Worte, die man vom Trainer des SV Budberg nur sehr selten hört. Eigentlich ist Jetten stets positiv unterwegs, doch die Wintervorbereitung und das anstehende Wochenende bereiten dem Coach durchaus Kopfzerbrechen. Die letzten Wochen liefen nur teilweise nach Plan, die absolvierten Testspiele brachten nur begrenzt Erkenntnisse. "Wir wissen nicht, wo wir stehen. Wir müssen schauen, dass wir irgendwie gut rauskommen", so Jetten vor der Partie beim SV Walbeck am Sonntag.

Die Gastgeber sind Anfang Februar mit einem 1:0-Heimsieg gegen Twisteden bereits erfolgreich gestartet. Dort war auch der Budberger Trainer als Zuschauer und konnte einige Dinge in sein Notizbuch schreiben: "In ihrem Auftreten ist das kein Vergleich mehr zur Hinrunde. Zudem haben sie sehr diszipliniert und körperbetont gespielt." Außerdem erkannte Jetten, dass die Walbecker gut mit dem schwierigen Untergrund zurecht kamen. Gespielt wurde auf Asche, genau wie am Sonntag. "Ein Faktor, den man auch nicht unterschätzen sollte", findet Jetten.

  • Lokalsport : Jetten-Elf belohnt sich nicht

Doch nicht nur das ungewohnte Geläuf bereitet ihm Sorgen, auch personell ist der SVB nicht auf Rosen gebettet. Tim Pacynski hat sich eine Muskelverletzung zugezogen. Fabio Andriejewski hat Probleme mit der Verse. Jonas Twardzik droht mit einer Sehenverletzung acht Wochen auszufallen und Simon Kömpel hat weiterhin Schwierigkeiten mit seinem Knöchel. Zuletzt steht auch hinter dem Einsatz von Benedikt Franke ein Fragezeichen.

"Angespannt, sehr dünn und ausreichend" ist die Personalsituation laut Jetten, und erst heute will und kann der Coach entscheiden, wie die Startelf am Sonntag aussehen wird.

(jhei)