Lokalsport: Budberg beweist gegen Walbeck in Unterzahl Moral

Lokalsport: Budberg beweist gegen Walbeck in Unterzahl Moral

35 Minuten musste der SV Budberg beim 3:3 (1:0) im gestrigen Heimspiel mit einem Akteur weniger gegen den SV Walbeck agieren. Nach einer Stunde war Thomas Klüppel per Ampelkarte des Feldes verwiesen worden. "Ich hätte das Spiel gerne mit elf gegen elf zu Ende gespielt", ärgerte sich sein Trainer Patrick Jetten, der in der Schlussphase trotz der Unterzahl "viel mehr Luft" bei seiner Mannschaft sah.

Schon die erste Halbzeit hatte klar den Hausherren gehört. Nach 16 Minuten folgte aus der Überlegenheit die Führung. Benedikt Franke passte den Ball in die Mitte, wo ein Walbecker Abwehrmann den Ball ins eigene Netz beförderte. Davor und danach ließen der SVB einige gute Chancen aus und brachte sich so um eine mögliche Vorentscheidung. "Wir müssen zur Halbzeit 3:0 führen, dann ist die Sache entschieden", bemängelte Jetten.

Rund um die 60. Minute wurde es wild. Dem Ausgleich der Gäste (51.) folgte der Platzverweis und umgehend die Führung des SVW (60./61.). Doch Norman Kienapfel hatte die Antwort für die Budberger parat und sorgte nach einem Freistoß fürs 2:2 (63.). Der nächste Rückschlag ließ wiederum nicht lange auf sich warten. Es war SVB-Verteidiger Lennart Vehreschild, dem nach einer Flanke von der linken Seite ein Eigentor unterlief (68.). Doch die Gastgeber gaben sich nicht auf. Simon Temath erzielte per Strafstoß das 3:3. "Die Jungs haben in Unterzahl eine geile Moral bewiesen, dafür meinen größten Respekt", freute sich Jetten, der sich am Ende über die harte Gangart einiger Gäste-Spieler beklagte und klare Worte fand:. "Das war eine Frechheit."

  • Lokalsport : SVB in Unterzahl willensstärker

Es spielten: Sackers; Kienapfel, vehreschild, Klüppel, Ricken, Beerenberg (46. Temath), Bloemers, Franke, Carrion, van den Brock (66. Severith), Morawa (59. Twardzik).

(jhei)