Neue Wasserleitung: Bäume müssen in Wülfrath weichen

Wülfrath : Neue Leitung: Bäume müssen weichen

Vor der Sanierung des Kreisverkehrs Mettmanner Straße haben die Stadtwerke Wülfrath die Hauptversorgungsleitungen in diesem Bereich komplett erneuert. „Die Maßnahme dient dazu, dass die Versorgungssicherheit deutlich erhöht wird“, erläutert Geschäftsführer Arne Dorando die Investitionen.

In einem weiteren Schritt müssen nun die neuen Leitungen mit den bestehenden Hauptversorgungsleitungen am Ende der Bergstraße verbunden werden.

 Aus diesem Grund werden am Montag, 17. Juni, im Auftrag der Stadtwerke Wülfrath drei Bäume gefällt.  „Für die Neuverlegung einer Hauptwasserleitung ist diese Fällung leider notwendig. Die unterhalb der drei städtischen Bäume liegende alte Versorgungsleitung kann nur an gleicher Stelle neu verlegt werden. Aufgrund vieler konkurrierender Leitungswege ist eine alternative Trassenführung innerhalb der Straße oder im Gehweg nicht möglich“, erläutert Andreas Päseler, Technischer Leiter der Wülfrather Stadtwerke. Auch die Durchführung einer „Bohrung“ unterhalb der Bäume ist technisch an dieser Stelle nicht möglich.

Nach Päselers Worten werden alle Arbeiten erst nach einer qualifizierten Brutraumprüfung durchgeführt. „Der Vogelschutz muss beachtet werden. Eine Neubepflanzung wird nach Vorgabe der Stadt erfolgen.“

Die Abstimmung zwischen dem beauftragten Garten- und Landschaftsbauer der Stadtwerke und der Stadt erfolgt bereits. Es wird eine ansprechende und adäquate Ersatzbepflanzung erfolgen.

 „Die Baumaßnahme ist mit der Stadt Wülfrath abgesprochen“, führt Andreas Päseler aus. Die Stadtwerke Wülfrath werden die Arbeiten so ausführen, dass die Anwohner so wenig wie möglich beeinträchtigt werden. Bei Fragen stehen die Stadtwerke Wülfrath gerne zur Verfügung.

Mehr von RP ONLINE