1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Stadt Willich: Jugend schlägt Stars

Stadt Willich : Jugend schlägt Stars

"Schlag den Willicher Star" hieß es im Jugendfreizeitheim KaRo 11 in Anlehnung an eine bekannte Fernsehsendung. Wie beim großen Vorbild ging es in abwechslungsreichen Spielen richtig rund – mit Spannung bis zum Ende.

Der Abend im Jugendfreizeitheim KaRo 11 in Willich-Wekeln beginnt mit einem Glas voller Colakracher. Wer Lust hat, gibt einen schnellen Tipp ab, wie viele der bunten Brausebonbons sich darin befinden. Und schon sind die acht besten Tipper mittendrin bei "Schlag den Willicher Star". So nennt sich nämlich der regionale Ableger von Stefan Raabs Erfolgssendung "Schlag den Star". "Es soll ein Abend von Jugendlichen für Jugendliche sein", sagt Jugendarbeiterin Natalie Piepenbring. "Deshalb haben wir uns auch ganz im Hintergrund gehalten."

Was im Fernsehen vor einem Millionenpublikum in einem großen Studio stattfindet und mit prall gefüllten Geldkoffern für den Sieger belohnt wird, spielt sich im KaRo 11 im kleinen Rahmen ab. Die Stars sind fünf Willicher Feuerwehrleute und ein Polizist. Ihre Herausforderer gehen zur Schule, sind zwischen 13 und 18 Jahren alt. Das Erfolgsgeheimnis des großen Vorbilds macht auch im Willicher Freizeitheim den Reiz aus: eine gesunde Mischung aus Abwechslung, Einfachheit und Spannung.

Es wird geschätzt, gewürfelt und geraten. Zwei Feuerwehrleute stehen sich im virtuellen Boxring auf der Spielekonsole gegenüber. Bei den Teenagern ist Geschick gefragt. Sie müssen die vermeintlich einfache Aufgabe lösen, eine Strecke möglichst langsam mit dem Fahrrad zurückzulegen. Nach und nach lichtet sich das Feld auf beiden Seiten. Von einst fünf Feuerwehrleuten, einem Polizisten und acht Jugendlichen sind nach zwölf Spielen nur noch zwei Duellanten übrig. Marco Himmelmann von der Freiwilligen Feuerwehr Willich mimt den Part den lokalen Stars. Sein Herausforderer heißt Marvin Weber, 13 Jahre.

In fünf Finalspielen wird der Sieger gekürt. Das erste bringt einen Zähler, das zweite zwei – so geht es immer weiter. Dank der besonderen Punktevergabe ist Spannung bis zum Ende garantiert – wie im Fernsehen. Zuerst gilt es, ein Gummibärchen über eine Stange in Kopfhöhe zu befördern und auf der anderen Seite mit dem Mund zu fangen. Himmelmann zieht schnell davon und sichert sich den ersten Zähler. Obwohl der Feuerwehrmann auch beim Liederraten die Nase vorn hat, ist das Duell noch lange nicht entschieden.

Marvin bugsiert im dritten Spiel einen Modellhubschrauber etwas zielgenauer ins Zentrum eines Billardtisches. Schon ist es wieder ausgeglichen. Himmelmann weiß anschließend zwar unter anderem, dass der 42. US-Präsident Bill Clinton hieß. Doch auch der Wissenstest bringt keine Vorentscheidung. Wer am Kicker-Tisch die Nerven behält, darf sich Sieger bei "Schlag den Willicher Star" nennen.

Marvin geht dank eines Eigentores in Führung. Sein Gegner von der Feuerwehr kontert mit einem Treffer seines Torwarts. 2:1, 3:1, 3:2, 4:2, 5:2 - im Endspurt siegt die Jugend mit dem längeren Atem. Unter dem Applaus aller Beteiligten nimmt der Schüler der Robert-Schuman-Europaschule einen Pokal, eine Medaille und einen Gutschein für die Willicher Buchhandlung entgegen.

Frage des Tages

(RP)