Trachtengilde Üfte fiebert dem Klumpen-Schützenfest entgegen

Gottesdienst unter alten Eichen : Trachtenschützen fiebern Fest entgegen

Die Vorfeier wurde zu einer guten Einstimmung auf das dreitägige Klumpen-Schützenfest im September.

Nach fünfjähriger Pause feiert die Trachtenschützengilde Uefte-Overbeck vom 7. bis 9. September wieder ihr Klumpen-Schützenfest. Eine gute Einstimmung gab es am Samstagnachmittag während der Vorfeier. Das Gebetbuch als Zeichen der Frömmigkeit führt die Klumpen tragende Üfter Königin auf alten Darstellungen mit sich und wurde von den Trachtenschützen auch in diesem Jahr der großen weiblichen Strohfigur auf Rittmanns Wiese in die Hand gedrückt. Zur Vorfeier gehört seit vielen Jahren eine Festmesse. Die fand am Samstag unter den alten Eichen auf dem Hof Möllmann am Lofkampweg statt.

Pastor Klaus Honermann trug unter der Stola die Tracht der Üfter Schützen. Nina Schimkat und Juliane Weßel wirkten als Messdienerinnen am Altar, der mit vielen Sonnenblumen festlich geschmückt war. Die Fürbitten trugen das amtierende Königspaar Martin Wieschus und Marlies Weßel mit den Ehrenpaaren Klaus Weßel/Katja Ribbekamp und Ralf Ribbekamp/Ulrike Wieschus vor. Für die musikalische Untermalung sorgten die Üfter Jagdhornbläser.

Der Gottesdienst befasste sich mit dem Thema „Danke“. Zu den vielen Anlässen und Situationen für ein Dankeschön zählte Honermann auch den Erntekranz in Möllmanns Scheune als „Symbol einer dankbaren Lebenshaltung.“ Der Erste Reckenmester Christoph Möllmann griff dies am Ende des Gottesdienstes auf, um allen Helfern für ihre Unterstützung zu danken. Den Dank an Christoph Möllmann und seine Frau Reinhild übernahm Ludger Wenzelmann, der dem Ehepaar kleine Geschenke überreichte für seine erneute Bereitschaft, seinen Hof für die Vorfeier und für das regelmäßige Training der Trachtentänzer zur Verfügung zu stellen. Nach dem Gottesdienst lud Christoph Möllmann die Gäste in die nahe Scheune ein. Diesmal gab es kein Hühneressen, wie es viele Jahre üblich war. Diesmal gab es Wildschwein-Gulasch, das die Jagdbeständer sponserten. 200 Liter Freibier und alkoholfreie Getränke konnten ausgeschenkt werden, weil die Vereine und der Festwirt die Kosten übernahmen. Während des Essens unterhielten die Schermbecker Pils’n Buam mit süddeutscher und alpenländischer Volksmusik.

Während der Vorfeier konnten sich die Schützen für zehn Euro in die Schützenliste eintragen lassen. Der Beitrag ermöglicht den freien Eintritt zum Klumpenball am Schützenfest-Sonntag und zum Krönungsball am darauffolgenden Tag, und zwar auch für die Begleiterinnen. An beiden Abenden sorgt die Kapelle Mainstreet für flotte Tanzrhythmen. Eintragungen in die Schützenliste sind auch noch während der Eröffnungsfeier am7. September möglich.

Bis dahin stehen für mehr als 100 Tänzer regelmäßige Übungsstunden an. Die Erwachsenen und Jugendlichen proben mittwochs mit Reinhild Möllmann. Samstags trainieren die Kinder. Für die musikalische Untermalung sorgen die Akkordeonspielerinnen Gertrude Knufmann, Marita Underberg und Annette Diekhoff.

Die Generalprobe beginnt am 1. September um 15 Uhr bei Möllmann. Am 5. September findet auf Kaldes Wiese am Schulweg die Vorparade statt.

Mehr von RP ONLINE