Wesel: Klage über Lärmbelästigung im Lippedorf

Wesel: Klage über Lärmbelästigung im Lippedorf

Die CDU macht sich für Anwohner in Lippedorf stark, die über starke Lärmbelästigung im Kurvenbereich hinter dem Lippeschlösschen Richtung Gewerbegebiet Emmelsum klagen. Die Nachbarn hatten kürzlich eine Bürgersprechstunde des CDU-Ortsverbandes besucht.

Zwei Vertreter des CDU-Fraktionsvorstandes, Reinhold Brands und Sebastian Hense, nahmen jetzt an einem Ortstermin teil und konnten sich von den Störungen überzeugen. Barbara und Uwe Heyden sagen: "Unsere Lebens- und Wohnqualität ist stark gesunken, viele Stunden am Tag nutzen Anlieferer des Gewerbegebietes die Frankfurter Straße. Die beladenen Lkw haben mittlerweile bereits Schlaglöcher im Straßenbelag hinterlassen, durch die ein gehöriges Klappern verursacht wird. Auch ein Überqueren der Straße ist nahezu unmöglich".

Die CDU macht nun Vorschläge, wie den Anwohnern geholfen werden kann. Die Stadt sei aufgefordert, Straßen NRW zu informieren und den Straßenbelag auszubessern. Ferner sei zu prüfen, ob die Anfahrtsstrecke nicht über das Gewerbegebiet verlagert werden kann. "So könnten die von der B 8 und die von der Autobahn kommenden Lkw direkt an der Ampel Emmelsumer Straße durch das dort liegende Gewerbegebiet geführt werden", schreiben Brands und Hense. Dazu müssten aus ihrer Sicht nur einige Schilder geändert oder versetzt werden. Weiterhin sollten Delta-Port und weitere im Gewerbegebiet ansässige Unternehmen gebeten werden, ihre Anlieferer über die Kreuzung Alte Hünxer Straße, B 8, Emmelsumer Straße, direkt in das Gewerbegebiet zu leiten.

  • Wesel : Gefestigter CDU-Chef Hense will früh die Kommunalwahl angehen

"So wäre den Bürgern in Lippedorf schnell und unkompliziert geholfen", sagen Reinhold Brands und Sebastian Hense. Auch die Anwohner würden sich mit dieser Lösung gut anfreunden können, sagen die beiden Politiker.

(RP)
Mehr von RP ONLINE