Wermelskirchen: Verkehrsplaner diskutieren über den Loches-Platz

Wermelskirchen : Verkehrsplaner diskutieren über den Loches-Platz

Bei dem zweiten wichtigen Treffen in dieser Woche geht es um die gesamte Verkehrsentwicklung in der Innenstadt. Dazu treffen sich heute Vertreter der Stadtverwaltung mit Experten eines großen Verkehrsplanungsbüros. Hauptfrage wird sein: Wie kann der Verkehrsfluss durch die Stadt verbessert werden? "Wir möchten erörtern, in welchen Etappen dieses Thema angegangen werden kann", sagt der Technische Beigeordnete Dr. André Benedict Prusa. Mehrere Teilaspekte, die dabei berücksichtigt werden müssen, hat er auf der Agenda.

Priorität habe der Loches-Platz, kombiniert mit der Verkehrssituation auf der Telegrafenstraße und dem Brückenweg (Stichwort "Durchgangsverkehr"). "Es wäre gut, wenn wir dieses Thema bei der Verkehrsplanung vorziehen könnten, um schneller an Ergebnisse zu kommen", sagt Prusa. In diesem Zusammenhang soll eine "Marktbeobachtung" erfolgen, um später bei der Entwicklung des Loches-Platzes die Aufträge rechtssicher vergeben zu können. Laut Prusa könnte ein erster Entwurf des dafür notwendigen, fortgeschriebenen Einzelhandelsgutachtens im November vorliegen. "Dann möchten wir natürlich zeitnah klären, welche Größe zum Beispiel ein Vollsortimenter auf dem Loches-Platz haben kann und welche Auswirkung dieser auf die Verkehrssituation hätte."

Auch über die sichere Führung für Radfahrer durch die Innenstadt ("mit dem Brückenweg bin ich nicht glücklich") und die "Grüne Welle" auf der B 51 werde bei dem Treffen mit den Verkehrsplanern diskutiert.

(ser)
Mehr von RP ONLINE