Neue Wasser-Matschanlage für das Evangelische Familienzentrum Pusteblume in Wegberg

Familienzentrum Pusteblume Wegberg : Neue Matschanlage sorgt für kühlen Spaß an der „Pusteblume“

Mit einem Fest im Familienzentrum „Pusteblume“ wurde die neue Wasser-Matschanlage in Betrieb genommen.

Beim Fest im Familienzentrum „Pusteblume“ konnten die Kinder die offizielle Eröffnung ihrer neuen Matschanlage kaum abwarten. Viele von ihnen nahmen den Bau genau in Augenschein oder waren mit Sandspielzeug rundherum beschäftigt. Mit Unterstützung des Vereins zur Förderung der evangelischen Kindertagesstätte Pusteblume, der gleichzeitig 15-jähriges Bestehen feierte, hatte die evangelische Kirchengemeinde als Trägerin die Anschaffung getätigt. Mit 3500 Euro hatte der Förderverein 35 Prozent der Gesamtkosten übernommen. Eine von vielen weiteren Anschaffungen, bei denen der Förderverein beteiligt war.

Kindergartenleiterin Stefanie Mende begrüßte Kinder, Eltern, neue Kinder des kommenden Kindergartenjahres sowie weitere Vereinsmitglieder und Gäste. „Wir haben die alte, marode Anlage durch die neue, fantastische ersetzt“, sagte sie, „die Kinder sind sehr froh darüber.“ Die „Matschanlage“ wurde kreiert, hergestellt und aufgebaut von der Firma Naturholzdesign am Niederrhein, Kamp-Lintfort. Sie ist individuell an das Gelände angepasst und als Unikat aus Rubinienholz geschnitzt – die Steinbecken bestehen aus Eifeler Basalt. Fördervereins-Vorsitzende Yvonne Heinen begrüßte auch ein Gründungsmitglied des Vereins, die ehemalige Pfarrerin Ute Leppert. Sie war bis Januar 2019 im Dienst und damit Vorstandsmitglied im Förderverein. „Drei Jahre nach Bau des Kindergartens hat sich der Verein gegründet, und wir haben mit Unterstützung aller Eltern viele Dinge angeschafft“, berichtete Heinen. Etwa einen Niedrigseilgarten sowie eine Hangrutsche. Aktuel bereiteten Aktive den Untergrund der Sandfläche an der Wasseranlage vor und verteilten mit Schaufeln und Schubkarren zwei Lkw-Ladungen Sand darauf, auch als Fallschutz an allen Spielgeräten.

Als Aktivitäten der Vereinsmitglieder zur ideellen und materiellen Förderung der Kinder und der Einrichtung zählte Yvonne Heinen zudem Basteln zur Adventszeit, Mitarbeit bei Festen oder, so wie an diesem Tag, Spenden von Getränken, Würstchen und Brötchen auf. Baukirchmeister Bernhard Morgenweg dankte allen Beteiligten für ihr Mittun. Zusammen mit der Fördervereinsvorsitzenden betätigte er wenig später den Schwengel der Wasseranlage, um diese offiziell in Betrieb zu nehmen. Zusätzlich zum Spiel mit dem kühlen Nass sorgten eine Schatzsuche, bei der es Überraschungseier mit bunten großen „Edelsteinen“ im Sand zu finden gab, und Kinderschminken für Kurzweil.