1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Viersen: Rodeln ist olympische Disziplin beim Wintersportfest

Viersen : Rodeln ist olympische Disziplin beim Wintersportfest

Die Turnabteilung des TSV Kaldenkirchen und das Familienzentrum DRK-Inkita luden am Wochenende Kinder zur Winterolympiade

Unter dem Motto "Winterolympiade - Dabei sein ist alles!" haben die Turnabteilung des TSV Kaldenkirchen und das Familienzentrum DRK-Inkita Kaldenkirchen zum 18. Mal gemeinsam ihr traditionelles Wintersportfest veranstaltet. Passend zu den fünf olympischen Ringen hatte man fünf sportliche und unterhaltsame Bereiche zusammengesetzt, für alle Altersgruppen etwas.

Für den ersten olympischen Ring hatte man im Familienzentrum für die U3-Kinder in einem Raum eine Bewegungslandschaft geschaffen, unter anderem mit Bälle-Becken, Bobat-Hügel (gar nicht so leicht, da herauf zu klettern) und einer Gleichgewichtsstrecke. Für die Ruhigeren standen ein Snoozle-Raum mit gedimmtem Licht, Kuschelecken und einem erwärmten Wasserbett bereit. "In den letzten Jahren haben wir festgestellt, dass wir etwas für die Ü3-Kinder machen müssen", sagte Jasmin Bonnacker vom Familienzentrum, "die waren mit dem Angebotenen nicht ausgelastet." Daher habe man für den zweiten olympischen Ring in einem anderen Raum eine Hindernisbahn erstellt, durch den die Kinder auf einer Matte sitzend mittels eines Besens von den Eltern hindurch gezogen wurden. Je wilder, desto besser, konnte man an den Jauchzern hören. Gleichzeitig hatte man hier für den dritten olympischen Ring mit der Stadtbücherei eine Leseecke eingerichtet, wo man sich über Olympia informieren konnte. Der vierte Ring galt der Cafeteria. Kaffee und alkoholfreie Getränke sowie frische Waffeln, auf Wunsch mit heißen Kirschen und Sahne ließen so manchen verweilen.

  • Dem Kreis Viersen wurden seit Donnerstag,
    Corona-Pandemie : Der Inzidenz-Wert im Kreis Viersen steigt wieder an
  • Am Vogelsrather Weg in Schwalmtal-Waldniel gibt
    Bauvorhaben in Schwalmtal : Neue Unterkunft für Geflüchtete in Waldniel wird teurer
  • Rolf Buchwitz (2.v.r.) von der AOK
    Auszeichnung : Gesundheitspreis für Viersener Firmennetzwerk

Der fünfte Olympische Ring war ein sportlicher Parcours, der in der neben dem Familienzentrum liegenden Grenzwald-Turnhalle unter Aufsicht des TSV aufgebaut wurde. "Rund 130 Kinder haben wir jeweils dabei", erzählte Elke Gotzes vom TSV, "wobei der Altersbereich bei etwa drei bis zehn Jahren liegt." Dieser Parcours bestand aus zehn Stationen, die an Wettbewerbe einer Winterolympiade angelehnt waren. So hatte man zum Beispiel eine "Gletscherspalte" (zwei eng beieinanderstehende große Matten, die von innen erstiegen werden mussten), "Skilaufen" (Bretter mit Schnallen), eine "Skipiste" (Airtrack-Bahn) oder eine "Rodelbahn" (mit Rollbrettern einige schrägstehende Bänke hinunterfahren) aufgebaut. Letzte Station: Siegehrung mit Foto. Zum Abschluss wurde jeder Teilnehmer mit einer Urkunde, auf dem auch das an der letzten Station erstellte Foto aufgedruckt war, belohnt. Für Kinder und Eltern ein Riesenspaß.

(heko)