1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Ungeklärte Brandserien

Solingen : Ungeklärte Brandserien

Bereits mehrfach hat es innerhalb des vergangenen Jahres zwischen Weyerstraße und Focher Straße gebrannt. Die Täter haben es auf Mülltonnen, aber auch auf Wohnhäuser abgesehen.

Kalt ist es in dem Mehrfamilienhaus an der Schellingstraße 1. Nach dem Kellerbrand von vergangenem Freitagabend sind die Gasheizungen nach wie ausgestellt. Fernsehen und Internet funktionieren noch nicht. "Draußen ist es teilweise wärmer als bei mir in der Wohnung", sagt Stefan Breese. Sein Mieterkeller ist fast vollständig ausgebrannt. In der Nacht zu gestern hat er das erste Mal wieder in seinen eigenen vier Wänden geschlafen. "Es war ein komisches Gefühl", berichtet der 39-Jährige. Die Polizei war gestern erneut vor Ort. Sie ermittelt wegen Brandstiftung.

In den vergangenen 13 Monaten wurde insbesondere in Wald mehrfach gezündelt. Ein Blick auf die Karte zeigt, dass es drei Schwerpunkte gibt: einen in der LEG-Siedlung an Schellingstraße/Schopenhauerstraße/Hegelring, einen zweiten zwischen Altenhofer und Weyerstraße sowie einen dritten am Mangenberg bei Obi und Kaiser's. Insgesamt gab es sieben größere Brände oder Brandserien.

Die Chronologie: Am späten Abend des 5. Juli 2010, ein Mittwoch, werden an vier Stellen Mülltonnen angezündet: bei Obi an der Mangenberger Straße, bei Kaiser's an der Kronprinzenstraße und Papiercontainer am Hegelring. Die Orte sind auf der Karte mit grünen Pins markiert.

Kurze Zeit später, am 26. August 2010, ebenfalls wieder in der Nacht zu Donnerstag, ist Obi erneut Opfer. Unbekannte zünden diesmal eine Holzhütte an. Schaden: rund 5000 Euro.

Am 20. November haben es Täter auf das Mehrfamilienhaus an der Schellingstraße 2 abgesehen. Sie legen ein Feuer im Keller. Sachschaden: 100 000 Euro. Die Filiale des Tierfachgeschäfts Fressnapf an der Werderstraße steht am Sonntagabend, 27. März 2011, in Flammen. Schaden: eine halbe Million Euro.

Am 28. Mai dieses Jahres, ein Samstagabend, wird Wald erneut von Brandstiftern heimgesucht (blaue Pins). Zunächst zünden sie den Penny-Markt an der Weyerstraße an (Schaden: rund 50 000 Euro), dann die Aldi-Filiale, die komplett abbrennt (Schaden: etwa eine Million Euro) und später eine Papiertonne an der Schopenhauerstraße.

Am Montagabend, 19. September, stecken Unbekannte Mülltonnen auf der Dieselstraße, Itterstraße, Altenhofer Straße, Gottlieb-Heinrich-Straße, Weyerstraße, Alsenstraße und Brüderstraße an (rote Pins).

Eine Woche später, am 26. September, wird ein Feuer im Keller der Seniorenwohnanlage an der Wiedenhofer Straße gelegt.

(RP/jt)