Handball: Silke Gnad zieht ihre Zusage zurück

Handball: Silke Gnad zieht ihre Zusage zurück

Die Nachricht kam etwas überraschend: Silke Gnad wird beim HSV Gräfrath in der kommenden Saison nun doch nicht das Trainergespann mit Michaela Buchheim bilden. Aus privaten und persönlichen Gründen wurde die Ex-Nationalspielerin aus ihrer Zusage wieder entlassen.

"Das ist sehr schade, denn Silke und ich haben hervorragend zusammengearbeitet", sagt Buchheim, die sich nun aus den letzten drei Meisterschaftspartien einen schönen gemeinsamen Saisonausklang wünscht. Die Gnad-Nachfolgerin kommt ebenfalls aus den eigenen Reihen: Natalie Funke-Kamann wird in den Trainerstab des Handball-Drittligisten aufrücken.

Bei der Drittliga-Abschiedstournee geht es für Gnad und Co. am Sonntag zum TV Lobberich. Die Gräfratherinnen wollen diese Begegnung sowie das letzte Heimspiel gegen Dortmund II unbedingt gewinnen, um mindestens Rang fünf zu behaupten. "Das wird schon schwer genug", weiß Buchhheim. Für eine große Überraschung hatte das abgeschlagene Schlusslicht am vergangenen Wochenende mit dem deutlichen Auswärtssieg in Verl gesorgt.

  • Bergischer HC : Majdzinski hat den Humor nicht verloren

Zwar ist die Mannschaft von Trainer Rene Baude schon seit längerem abgestiegen, doch seit der Verpflichtung von Alexandra Urbanova ist das Team weitaus stärker einzuordnen. "Da gewinnen wir nicht mal eben im Vorbeigehen."

Buchheim steckt in diesen Tagen des Öfteren mit Annekatrin Brzoskowski, Trainerin der Oberliga-Mannschaft zusammen, denn am Wochenende sind die beiden Teams nahezu zeitgleich im Einsatz. Während es für die Erste lediglich um die Verfolgerränge geht, kämpft die Reserve noch um den Klassenerhalt. Annika Wohlfromm wird definitiv in die Zweite abgestellt. Dagegen ist noch fraglich, wo Annika Blasberg oder Julia Schumacher auflaufen werden.

(lhep)
Mehr von RP ONLINE