Bücher-, Spiele- Und Kunstmarkt Auf Schloss Burg: Gesine Marwedel lässt Körper zu Kunstwerken werden

Bücher-, Spiele- Und Kunstmarkt Auf Schloss Burg: Gesine Marwedel lässt Körper zu Kunstwerken werden

Bei den Bildern von Gesine Marwedel muss der Betrachter genau hinschauen. Erst dann entpuppt sich der Kopf eines Flamingos als menschliche Hand oder der Rumpf eines Seepferdchens als Bauch einer schwangeren Frau. Angefangen auf Leinwand, malt die 26-Jährige heute nur noch auf nackten Körpern.

Bei den Bildern von Gesine Marwedel muss der Betrachter genau hinschauen. Erst dann entpuppt sich der Kopf eines Flamingos als menschliche Hand oder der Rumpf eines Seepferdchens als Bauch einer schwangeren Frau. Angefangen auf Leinwand, malt die 26-Jährige heute nur noch auf nackten Körpern.

"Ein Fotograf hat meine Bilder gesehen und mich angesprochen, ob ich nicht mal für ihn ein Gesicht bemalen könnte", berichtet die Künstlerin. Bis heute fotografiert Thomas van de Wall Marwedels Bodypainting-Kunstwerke, die am Wochenende in einer Ausstellung auf dem Bücher-, Spiele- und Kunstmarkt auf Schloss Burg zu sehen sein werden. Das Seepferdchen ist ihr Lieblingsbild: "Eigentlich habe ich immer etwas zu meckern, aber hier stimmt alles: Die Farben und natürlich ist es besonders schön, dass es einen schwangeren Bauch zeigt."

Der Bücher- und Spielemarkt auf Schloss Burg, der seit dem vergangenen Jahr darüber hinaus auch Künstlern eine Plattform bietet, eröffnet traditionell die Veranstaltungssaison des Museums. Mit der Ausstellung von Gesine Marwedel wagen die Verantwortlichen in diesem Jahr etwas Neues: "Bodypainting passt ja eigentlich nicht ins Hochmittelalter", sagte Gregor Ahlmann, wissenschaftlicher Volontär auf Schloss Burg. Doch gerade aus diesem Grund sei die Ausstellung eine tolle Anregung für Besucher, die so etwas hier nicht erwarten würden. "So eine Ausstellung ist vielleicht auch interessant für eine Zielgruppe, die sonst nicht unbedingt zu uns kommen würde", so Ahlmann.

  • Ohligser Heide : Illegaler MTB-Parcours soll weg

Die Ausstellung von Gesine Marwedel wird bis zum 27. April auf Schloss Burg zu sehen sein. Am Wochenende bemalt die Künstlerin außerdem vor den Augen der Besucher ein männliches Model. Ungefähr sechs Stunden wird die Prozedur bis zum fertigen Kunstwerk dauern. Das Motiv wollte Marwedel noch nicht verraten, nur so viel: "Es wird etwas mit Burgen und Mittelalter zu tun haben", so Marwedel. Mit dem Malen beginnt die Künstlerin am Samstag um 12 und am Sonntag um 11 Uhr.

Rittersaal, Ahnengalerie und Kemenate bleiben wie gewohnt antiquarischer und moderner Literatur sowie Spielen vorbehalten. Der Markt hat am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Es gelten vergünstigte Eintrittspreise: Besucher ab 14 Jahren zahlen drei statt fünf Euro, Besucher unter 14 Jahren haben freien Eintritt ins Museum. (fmh)

(RP)
Mehr von RP ONLINE