Rommerskirchen: Little Portugal in Rommerskirchen

Rommerskirchen: Little Portugal in Rommerskirchen

Mit rund 5000 Produkten ist das Familienunternehmen "Vinhoteca Portugal" der größte Importeur von portugiesischer Ware in Deutschland. Angefangen hat alles in einem Kartoffellager, heute beschäftigt der Betrieb 55 Mitarbeiter.

Portugal ist in Mode. Das behauptet Angelo Duarte und der muss es wissen. Im Familienbetrieb "Vinhoteca Portugal" in Rommerskirchen, das aus Großhandel, einem Supermarkt und einem Café besteht, verkaufen die Duartes rund 5000 portugiesische Produkte. Wein, Bier, Oliven und Olivenöl, Gambas oder das Nationalgericht Stockfisch sind bei den Kunden immer gefragt, in den Regalen im Supermarkt stehen aber auch Haarshampoo oder Toilettenpapier. "Bezogen auf das Portfolio sind wir der größte Importeur von portugiesischer Ware in Deutschland", berichtet der Juniorchef.

Das Unternehmen beschäftigt zurzeit 55 Mitarbeiter, angefangen hat aber alles ganz klein 1994 in einem Kartoffellager. Angelo Duartes Vater Acacio (52) arbeitete damals als Landwirt auf einem Hof in Ramrath und sollte für jemanden nur eine Kiste Wein aus seiner Heimat besorgen. Daraus entwickelte sich die Geschäftsidee: Acacio Duarte startete mit der Erlaubnis seines Chefs einen kleinen Weinhandel und als die Nachfrage immer größer wurde, beschloss der Deutsch-Portugiese, aus dem Nebenberuf seinen Hauptberuf zu machen.

2001 eröffnete der Seniorchef einen Lagerverkauf mit vier Mitarbeitern an der Otto-Hahn-Straße in Rommerskirchen."Obwohl wir 2007 angebaut haben, wurde es aber auch dort irgendwann zu klein. Die Kunden nahmen damals teilweise zwei Stunden Wartezeit in Kauf", erzählt der Juniorchef. Die Lösung war ein zweiter Standort.

  • Wirtschaftswege in Rommerskirchen : 100.000 Euro für Wegesanierung nötig

Der Großhandel blieb an der Otto-Hahn-Straße und am 1. Dezember 2015 eröffnete der Familienbetrieb - Mutter Elia Lopes Duarte ist von Beginn an auch dabei - an der Rudolf-Diesel-Straße einen Supermarkt für Privatkunden samt Café mit dem Namen "Vinhoteca Centro". "Dass es einmal solche Dimensionen annehmen würde, damit haben wir nicht gerechnet", sagt Angelo Duarte.

Die Kunden aus der Region nehmen an Wochenenden Anfahrten von rund 150 Kilometer in Kauf, auch Niederländer und Belgier reisen extra an. "Ein Fachmarkt ausschließlich mit portugiesischen Produkten bleibt eine Nische, spanische oder türkische Läden gibt es dagegen inzwischen fast überall", sagt Angelo Duarte. Der Europameistertitel für Portugals Fußballer vor zwei Jahren erhöhte noch einmal den Bekanntheitsgrad der "Vinhoteca". "Die Leute haben bei uns die Spiele verfolgen können und gesehen, dass Portugal mehr als ein Urlaubsland ist", so der 24-Jährige.

Der nächste Schritt für den Juniorchef, der seine Ausbildung zum Groß- und Einzelhandelskaufmann und anschließend einen Bachelor-of-Commerce-Abschluss machte, ist die Umsetzung eines Online-Shops. "Wir liefern als Großhändler mit 16 Wagen deutschlandweit und auch nach Belgien und in die Niederlande. Die Nachfrage nach einem Online-Shop für Privatkunden ist aber auch da." Sollte der Familienbetrieb in Zukunft weiter wachsen, so soll bei den Duartes aber immer eins im Vordergrund stehen. "Freundlichkeit ist das A und O. Außerdem ist der Umgang mit den Mitarbeitern immer familiär geblieben", sagt Angelo Duarte.

(gaa)
Mehr von RP ONLINE