Rommerskirchen: Prognosen bei Schülerzahlen waren überaus exakt

Rommerskirchen: Prognosen bei Schülerzahlen waren überaus exakt

Die drei Schulstandorte in Rommerskirchen, Frixheim und Hoeningen bleiben ungefährdet. Dies zeigt auch der jüngste Bericht der Gemeindeverwaltung zur Entwicklung der Schülerzahlen.

Die Prognosen des Schulamts zu den Anmeldungen für das neue Schuljahr 2018/19 sind fast punktgenau durch das tatsächliche Anmeldeverhalten der Eltern realisiert worden, wie die jüngst veröffentlichten Zahlen deutlich machen. 478 Anmeldungen lautete die Prognose, 478 Anmeldungen waren zuletzt tatsächlich erfolgt, wobei es indes kleine Abweichungen bei allen drei Schulen gegeben hat.

Für die Hoeninger Kastanienschule wird ab 2019/20 bekanntlich eine besonders kleine Eingangsklasse prognostiziert. Um den Standort der historisch stets kleinsten der drei Grundschulen nicht zu gefährden, muss hier laut Schulamtsleiterin Monika Lange eine Eingangsklasse von 15 Schülern gebildet werden.

  • Proklamation in Rommerskirchen : Luca I. und Marie I. regieren die Jecken

Sofern es nötig werden sollte, könnten ab 2019/20 die Kinder aus Evinghoven an der Kastanienschule beschult werden. Sofern die tatsächlichen Schülerzahlen ab 2020/2021 "nicht deutlich von den jetzigen Prognosezahlen abweichen, könnten dann Schulbezirke gebildet werden, in denen Evinghoven dem Schulbezirk der Gemeinschaftsgrundschule Frixheim zugeordnet wird", betont Schulamtsleiterin Lange,

(S.M.)
Mehr von RP ONLINE