Alpen: Pfadfindertrödelmarkt ist für viele eine beliebte Adresse zum Stöbern

Alpen: Pfadfindertrödelmarkt ist für viele eine beliebte Adresse zum Stöbern

40 Verkaufstische im Alpener Schulzentrum sorgten für eine großes Angebot. Auch die Cafeteria lockte zahlreiche Besucher. Der nächste Markt ist im Herbst.

Sonntagmorgen um 11 Uhr nähern sich junge Eltern mit ihren Kindern der Sekundarschule. Ihr Ziel ist es, auf der Kinderkleider- und Spielzeugbörse der Alpener Pfadfinder erfolgreich Bummeln zu gehen. In diesem Jahr gibt es 40 Verkaufstische. Verkäufer und Käufer kommen nicht nur aus Alpen, sondern unter anderem auch aus Xanten, Moers und Duisburg. Stammesvorstand Anja Frings berichtet, dass die Verkäufer immer besser vorbereitet sind und zum Aufbau der Stände mit Sackkarren und Kleiderständern kommen. Der ein oder andere hat seinen Stand auch auf mehreren Ebenen gebaut, um so viele Sachen wie möglich zum Verkauf anbieten zu können.

Von Inlineskatern, Fußballschuhen und Kommunionkleidern ist fast für jeden etwas dabei. Unter den Verkaufsständen befindet sich auch Zoe (9) mit ihren Eltern Stephanie und Sven. Das junge Mädchen bietet unter anderem eine Einhornhandtasche und ein Doktor-Set zum Verkauf an. Mit dem verdienten Geld wird sie ihre Taschengeldkasse aufbessern. Mutter Stephanie berichtet, dass der Andrang sehr gut ist und nur in der letzten Stunde.

Zur Stärkung für zwischendurch bieten "Eulen" und "Bären" aus der Wölflingsstufe Kuchen, Kaffee und kalte Getränke an. Die Leiter und Wölflinge hören von Eltern, dass sie sich fast wie in einem Bauernhofcafé fühlen.

Als die Kinderkleider- und Spielzeugbörse vorbei ist, haben Verkäufer die Möglichkeit, Anziehsachen und Spielzeug für die örtliche Flüchtlingshilfe zu spenden. Die Pfadfinder bedanken sich für die zahlreichen Sachspenden für die Flüchtlingshilfe und freuen sich schon darauf, auch im kommenden Herbst, vermutlich am 8. Oktober, wieder zum Stöbern einzuladen und die Gäste mit Kaffee und Kuchen bewirten zu können.

(RP)