Kanu : Nachwuchs trotzt den wilden Fluten

Abpaddeln der Wildwasser-Slalomkanuten auf der Nahe in Bad Kreuznach.

Großer Andrang beim traditionellen Abpaddeln auf der Nahe. An die 400 Slalomkanuten stürzten sich im Salinental von Bad Kreuznach beim letzten großen Wettkampf der Saison ins Wildwasser. Mit elf Startern zählte der WSC Bayer Dormagen zu den teilnehmerstärksten Vereinen.

Auf der neugestalteten Strecke ließen es die WSC-Kanuten bei besten Bedingungen noch einmal mächtig krachen - allen voran die beiden Hornbrüder: Tobias Horn überzeugte im Einer-Canadier (C1) im ersten Jahr in der Herren-Leistungsklasse mit Rang drei. Malte Horn setzte sich bei der männlichen Jugend sogar an die Spitze - noch vor seinem Erzrivalen Thomas Strauß aus Augsburg. Abgerundet wurde der außergewöhnliche Auftritt der Familie Horn von Mutter Petra, die gemeinsam mit Rüdiger Hübbers vom Neusser KC im Canadier Mixed die Bronzemedaille einbrachte.

Da mochte der Nachwuchs des WSC nicht zurückstehen: Liv Konrad, Westdeutsche Meisterin der B-Schülerinnen, kassierte wegen eines Fahrfehlers im ersten Lauf zwar 50 Strafsekunden, nahm dies indes als zusätzliche Motivation. Im zweiten Durchgang schob sie sich mit fast zehn Sekunden Zeitvorsprung an allen Konkurrentinnen vorbei und landete, sehr zur Freude ihres Trainers Johannes Lienemann, auf Platz eins. Nele Baikowski wurde im gleichen Rennen Achte. Eine tolle Fahrt zeigte Liv Konrad auch in der Mannschaft. Gemeinsam mit Lena Sawukaytis und Julia Geheb aus Hilden holte sie das zweite Gold.

Herausragende Leistungen erbrachten zudem Laura Baikowski und Katharina Bolten im Zweier-Kanadier: In der weiblichen Jugend setzten sie sich klar gegen ihre Rivalinnen aus Hilden und vom VfK Saar durch und hatten als Erste mehr als 50 Sekunden Vorsprung vor den Verfolgern. Danach kam es im Einer zum reizvollen direkten Duell: Katharina Bolten paddelte auf Rang zwei, Laura Baikowski fuhr auf Platz vier. Maximilian Clauß schnitt im großen Feld der männlichen Kajakjugend nach zwei beherzten Läufen als 14. ordentlich ab.

In erster Linie mit der löblichen Absicht, Erfahrung im schwer bewegten Wasser zu sammeln, war der ganz junge Nachwuchs des WSC Bayer Dormagen nach Bad Kreuznach gereist. Marten Konrad stellte eindrucksvoll unter Beweis, dass er sich in den tosenden Fluten mit gerade mal acht Jahren schon wie zu Hause fühlt. Er freute sich über die Bronzemedaille bei den C-Schülern. Julius Bolten und Nick Selalmazidis nutzten den Wettkampf ebenfalls, um sich auf kommende "Großtaten" einzustimmen.

Weitere Ergebnisse des WSC: 34. Florian Schmitz (Junioren K1), 12. Tobias Horn (Herren K1), 2. Laura Baikowski/Malte Horn (Junioren C2 mix), 19. Marie Gottowick (weibliche Jugend K1).

(sit)