Lokalsport: Elephants marschieren auf Aufstiegsplatz

Lokalsport: Elephants marschieren auf Aufstiegsplatz

Basketball Grevenbroich ist nach dem 80:75-Sieg im Spitzenspiel über den BSV Wulfen nur noch einen Sieg von der 2. Bundesliga entfernt

Wulfen Was noch vor drei Monaten gänzlich ausgeschlossen schien, kann am nächsten Samstag zur Gewissheit werden: Die Konstantin Elephants kehren nach drei Jahren in die 2. Basketball-Bundesliga (Pro B) zurück. Nach dem 80:75-Erfolg (38:39) im bis zum Schluss packenden Spitzenspiel beim BSV Wulfen würde den Grevenbroichern am vorletzten Spieltag vor heimischem Publikum bereits ein Sieg über Salzkotten reichen, um Platz zwei und damit den Aufstieg unter Dach und Fach zu bringen.

Kein Wunder, dass bei den knapp 200 mitgereisten Fans unter den gut 1000 Zuschauern in der brodelnden Gesamtschulhalle in Wulfen nach der Schlusssirene alle Dämme brachen. "Oh, wie ist das schön!" hallte es von der kleinen Tribüne hinunter aufs Feld, wo die Spieler ausgelassene Veitstänze aufführten, bevor sie sich endgültig zum Feiern ins Getümmel stürzten.

  • Lokalsport : Basketball: Haspe kann Elephants nicht widerstehen

Nur einer gab sich wie immer ganz cool: Trainer Heimo Förster. "Wir haben verdient gewonnen, weil wir mehr für den Sieg getan haben", befand er nüchtern und genehmigte sich zufrieden lächelnd sein zweites Pils. Eine ordentliche Spur Genugtuung schwang dabei freilich auch mit, denn nicht allzu Viele hatten nach 73:76-Niederlage der Elephants im Hinspiel noch einen Pfifferling auf seine Truppe gegeben. Wie sehr das Team seither gereift ist, stellte es am Samstag eindrucksvoll unter Beweis.

Auch einen Blitzstart der Gastgeber (16:6/5.) steckten die Erftstädter ungerührt weg. "Wir sind immer ruhig geblieben", lobte Förster, dessen Mannen im dritten Viertel selbst zwei Mal mit sieben Punkten Differenz führten (48:41/24., 52:45/ 25.). In der Schlussphase entwickelte sich das Match dann zum reinen Nervenspiel: Timo Verwimp glich mit einem schweren Wurf aus der Halbdistanz zum 75:75 (38.) aus, Chris Cayole traf 1:28 Minute vor dem Ende per Dreier zur 78:75- Führung. Nun verloren die Hausherren die Ordnung. Weil Chris Commons 48 Sekunden vor Schluss einen Schrittfehler beging, wurde es eng für sie, wenngleich Anday Ergen (2/0) und Brian Graves (2/1) in der Folgezeit an der Freiwurflinie das Händchen zitterte. Dafür stand die Defensive, wo Sasa Zivanovic endlich mal Akzente setzte. Als mit nur noch 18 Sekunden auf der Spieluhr bei einem 79:75-Vorsprung der Gäste gleich drei überhastete Würfe des BSV nicht ihr Ziel fanden, war die Partie gelaufen. Per Freiwurf (2/1) sicherte Graves den Elephants sogar noch den direkten Vergleich. Damit müssen sie für den Aufstieg von den ausstehenden beiden Spielen gegen Salzkotten und in Iserlohn nur noch eines gewinnen. Förster: "Jetzt muss die Halle am Samstag brennen."

(NGZ)