Lokalsport: Trainer Top warnt Heiligenhaus

Lokalsport: Trainer Top warnt Heiligenhaus

Der Fußball-Landesligist ist seiner Ansicht nach noch nicht endgültig gesichert.

Heinz Dedenbach verfügt über einen vorzüglichen Blick dafür, wen er als Fußballer für seine SSVg Heiligenhaus verpflichten kann. Der Vereinschef spielte schließlich früher selbst aktiv zu seinen Zeiten in Düsseldorf. Aber damit nicht genug; Er schaut sich auch ständig um an der Talburgstraße, wen er sonst noch für die immer schwieriger werdende Vereinsarbeit einbinden kann. Und vor knapp drei Jahren entdeckte er auf der Anlage einen netten Fußballfan, Mitte 20. Dedenbach merkte umgehend, dass eine Menge in ihm steckt: Auftreten, Fußballkenntnis, besonnene Zurückhaltung, gute Rhetorik.

Also sprach Dedenbach Daniel Botteon an, ob er beim Landesligisten aktiv mitwirken wolle. Der nun 29-Jährige willigte ein und fand umgehend riesigen Spaß am Vereinsleben, ist inzwischen Team-Manager und überhaupt nicht mehr wegzudenken bei der SSVg. Er wohnt noch im Heiligenhauser Elternhaus und ist beruflich bei einem Dax-Unternehmen tätig (es geht um Immobilien). Aber jetzt am Sonntag geht es für ihn um Landesliga-Punkte bei der Spvg. Odenkirchen. Das Heimspiel wurde mühevoll 1:0 gewonnen - durch einen Kopfball von Youssef El Boudihi in der Nachspielzeit.

  • Lokalsport : Heiligenhaus siegt nach Tor-Festival in Benrath

"Diesmal wird es genau so schwer", steht für Botteon fest, "Odenkirchen befindet sich mitten im Abstiegskampf. Die müssen wenigstens ihre Heimspiele gewinnen und das bekommen wir zu spüren. Die vielen Verletzten bei uns machen aber erfreuliche Fortschritte. Ich bin fest überzeugt, dass Deniz Top den einen oder anderen wieder einsetzen kann." Die Namen überlässt er lieber dem Trainer. Und der winkt ab: "Beim Training konnte sich noch keiner anbieten", erklärt der 31-Jährige, "wir müssen Geduld haben. Christian Schuh macht gewisse Hoffnungen, aber für 90 Minuten wird es nicht reichen."

Sechs Spiele stehen noch aus und den Abstand zu den auf einem Relegationsplatz stehenden Gastgebern beträgt sieben Punkte. Diesen Vorsprung will Top unbedingt verteidigen: "Unten wird fleißig gepunktet. Unser achter Tabellenplatz hört sich gut an und deutet auf viel Sicherheit hin. Aber dennoch müssen wir überaus vorsichtig sein."

(w-m)