Polizei stoppt Führerschein-Betrüger

Fälschung : Führerschein-Betrüger gestoppt 

Das bulgarische Dokument eines Lkw-Fahrers war eine Fälschung.

(RP/kle) Schon am Montagnachmittag war es auf der Meiersberger Straße bei einer Lkw-Kontrolle zu einem ersten Aufeinandertreffen gekommen. Ein Kradfahrer vom Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Mettmann kontrollierte einen 57 Jahre alten Mann aus Mönchengladbach, der mit einem in Köln zugelassenen Ford Transit unterwegs war. Bei der Kontrolle händigte der 57-Jährige dem Beamten einen bulgarischen Führerschein aus. Er gab an, seine Fahrerlaubnis während einer vorangegangenen Arbeitstätigkeit in Bulgarien erworben zu haben.

Intensive Ermittlungen des misstrauisch gewordenen Polizeikradfahrers ergaben, dass die bulgarischen Behörden nie eine Fahrerlaubnis für den 57-jährigen Mann aus Mönchengladbach ausgestellt hatten.

Der Mettmanner Polizeibeamte leitete ein Strafverfahren ein und überprüfte parallel dazu in den nachfolgenden Tagen immer wieder die vermeintliche Fahrtroute des Beschuldigten. Am Dienstagnachmittag wurden Aufwand und Hartnäckigkeit des Beamten belohnt. Gegen 14.50 Uhr traf er den Beschuldigten ein zweites Mal an. Sich offenbar vollkommen sicher fühlend, händigte der Transit-Fahrer wiederum die bulgarische Fahrerlaubnis aus. Eine Überprüfung des Führerscheindokuments durch Spezialisten führte zu dem Ergebnis, dass es sich bei dem vorgelegten Dokument um eine Fälschung handelt.

Mehr von RP ONLINE