1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Eva-Susanne Rohlfing über die Bedeutung von Kultur

Kultur in Ratingen : Musik ist seelenrelevant – ein Plädoyer für das Konzert

Wer hätte gedacht, dass ein weltumspannender Virus einmal die Musik zum Schweigen bringen würde? Die Lintorfer Musikerin Eva-Susanne Rohlfing über die Bedeutung von Musik – und die Gesellschaft.

„Musik drückt das aus, was in Worten nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist“ (Victor Hugo). Wer hätte gedacht, dass ein weltumspannender Virus einmal die Musik zum Schweigen bringen würde? 18 Monate ohne Live-Konzerte liegen hinter uns, die Konzertstätten leer und verwaist, die Veranstalter in einem Vakuum ohne Veranstaltungen und Planbarkeiten, der Umsatz null, Schauspieler, Sänger, Musiker: verstummt und arbeitslos.

Musiker sind Individualisten, sie schöpfen aus sich selbst und aus der Beziehung zum Publikum. Sie leben nicht von Luft und Liebe, sondern von bezahlten Konzerten und ihrer Berufsausübung.

Der Künstler schenkt dem Publikum seine (Hin-)Gabe und Meisterschaft, das Publikum dem Künstler durch Begeisterung und Applaus neue Energie, Inspiration und Motivation. Ein gelungenes Konzert beschenkt beide Seiten – denn gemeinsam erlebte Momente, in denen der Funke überspringt, können magisch sein. Was man mit Worten nicht benennen kann, sind Emotionen, Seelenzustände und Gefühle, die durch den Zauber der Musik ausgelöst werden. Wir sehnen uns nach diesen Momenten, ganz im Einklang mit uns selbst, der Musik und Gleichgesinnten zu sein. Aus dieser gemeinsamen Erfahrung entsteht wiederum eine neue Basis für Worte und das gemeinsame Gespräch. Musik ist eine Kunst der Seele, die uns berühren und beglücken kann.

  • Seit 2004 ist das Hamburger Kaiser-Quartett
    Kultur in Nettetal : Open-Air-Konzert mit Kaiser-Quartett vor Burg Bocholt
  • Helge Schneider bei einem Konzert im
    Nach Ärger um Abbruch in Augsburg : Alle Strandkorb-Konzerte von Helge Schneider abgesagt
  • Auch am Straberger See gibt es
    Musik auch im Rhein-Kreis : Mit dem Fahrrad kurze Konzerte besuchen

Die lange konzertlose Zeit hat unsere Gesellschaft nicht besser gemacht, ganz im Gegenteil. Ohne Konzerte haben viele verlernt zuzuhören, ein offenes Ohr füreinander zu haben. Menschen haben sich voneinander entfernt und isoliert, Beziehungen und Kontakte gingen verloren. Doch wir brauchen die Nähe, die Gemeinschaft, den Austausch im ganz persönlichen Gespräch, die Debatte von Angesicht zu Angesicht, gemeinsam erlebte Emotionen. Der Geist verkümmert ohne Inspiration, Anregung und Reflektion.

Gerade können wir vieles von dem nachholen, was wir so lange vermisst haben. Noch ist die Inzidenz niedrig, doch das Zeitfenster ist klein: Vielleicht haben wir nur wenige Wochen, um unserer Seele mit dem Erleben eines Live-Konzertes etwas Gutes zu tun und wieder Kontakt miteinander aufzunehmen.

Deshalb: Besuchen Sie gerade jetzt, wo es geht, Konzerte, zelebrieren Sie den Musikgenuss mit Gleichgesinnten, lassen Sie sich im Konzert verzaubern. Musik ist seelenrelevant.