360 Grad Klinik in Ratinger hat neuen Chefarzt

Fachklinik in Ratingen: Rheumatologie hat einen neuen Chefarzt

In der Fachklinik 360° werden Menschen mit Erkrankungen des Skelett-Systems behandelt.

(RP) Mit dem neuen Chefarzt Dr. Hans Bergerhausen stärkt die Fachklinik 360° ihr Spektrum im Bereich Rheumatologie: An der Fachklinik werden Patienten mit entzündlichen Erkrankungen des Skelettsystems (z. B. rheumatoide Arthritis, Spondyloarthritis) und entzündlichen Bindegewebs- und Gefäßerkrankungen (Kollagenosen, Vaskulitiden) behandelt. Derzeit verfügt der Fachbereich über zehn Betten. Ein Ausbau der Bettenzahl ist ebenso geplant wie die Einrichtung einer rheumatologischen Tagesklinik. Zum Spektrum der Klinik gehören außerdem die Behandlung von Stoffwechselerkrankungen, die das Skelettsystem betreffen, wie Osteoporose und Gicht und andere Sonderformen.

Der 57-jährige Internist Bergerhausen hat zuletzt die rheumatologische Klinik in den Sana-Kliniken Duisburg geleitet und war zuvor 15 Jahre lang als Oberarzt im Rheumazentrum Ruhrgebiet in Herne tätig, der größten internistisch rheumatologischen Akutklinik in Deutschland.

Von der Diagnosestellung bis zur Therapie bieten die Rheuma-Experten an der Fachklinik 360 ° alle internistischen und rheumatologischen Untersuchungen aus einer Hand: Die Patienten sollen besonders von der engen Kooperation mit den benachbarten Disziplinen der Fachklinik profitieren. So arbeitet die Rheumatologie eng mit der Schmerztherapie (bei Weichteilrheuma/Verschleißproblemen der Wirbelsäule), mit der Orthopädie (z. B. bei Verschleißproblemen der Gelenke und Wirbelsäule) und mit der Handchirurgie (Funktionsverbesserung/Entfernung von Entzündungsgewebe) zusammen. Falls sinnvoll, können in der Fachklinik auch neue Gelenke eingesetzt oder beispielsweise die Bandscheiben operiert werden. Mit der bevorstehenden Einrichtung der Fußchirurgie wird es auch in diesem Bereich viele Überschneidungen geben.

  • Heimspiel gegen TuSEM Essen : SGR will Jahr als Spitzenreiter beenden

Interdisziplinär wird in der Rheumatologie per se gearbeitet: „Bei rheumatischen Erkrankungen sind viele andere Gebiete am Rande mit betroffen. Darum müssen wir immer auf Begleiterkrankungen wie zum Beispiel Herz- und Lungenprobleme oder Schäden an Niere und Leber achten. Nur wenn die Rheumatologie alle Gebiete der Inneren Medizin mit betrachtet, kann der Patient vernünftig behandelt werden“, sagt  Bergerhausen.

Darum gehört auch die fachübergreifende Beratung für die anderen Abteilungen zum Aufgabenbereich der Rheumatologie: „Weil Schmerzen bei unseren Patienten das Hauptsymptom sind, sehen wir neben den entzündlichen Erkrankungen auch Schmerzpatienten mit Weichteilrheuma oder Menschen mit Gelenk-/Wirbelsäulenverschleiß. Hier helfen wir, die Symptomatik einzuordnen und  andere Behandler mit einzubinden. Dabei geht es vor allem um die Frage, ob der Schmerz eventuell eine rheumatische Ursache hat“, erklärt Bergerhausen.

Eine ambulante Sprechstunde wird an der Fachklinik 360° nicht angeboten. Die ambulante Diagnostik und Therapie der Rheumapatienten übernimmt die Rheumatologie 360° an den Sana-Kliniken Duisburg. Dieser Bereich wird in Personalunion ebenfalls von Bergerhausen geleitet.

Mehr von RP ONLINE