1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Netzwerkkalender von aktiv55plus feiert Jubiläum

Seniorenarbeit in Radevormwald : Netzwerkkalender feiert Jubiläum

Vor 15 Jahren begann „aktiv55plus“ mit der Veröffentlichung der Broschüre, in der die Angebot für Senioren gebündelt werden. Es hat sich als ein Erfolgsmodell entpuppt, das auch über Radevormwald hinaus Vorbildcharakter hat.

Der Trägerverein „aktiv55plus“ ist stolz darauf, dass der Netzwerkkalender seit nunmehr 15 Jahren erscheint. Als es im Jahr 2005 die ersten Überlegungen für dieses Angebot gab, war die Herausforderung,  „die vielfältigen Optionen zu verdeutlichen, die sich den Menschen mit Lebenserfahrung in Radevormwald boten“, heißt es in einem aktuellen Rückblick des Trägervereins.

Im Büro des damals neugegründten Vereins übernahm der Geschäftsführer Siegfried Albrecht diese Aufgabe und entwickelte gemeinsam mit seinen Kolleginnen die Idee einer Broschüre. Mit Unterstützung durch eine EDV-affine Mitbürgerin wurde in den Büroräumen in der Carl-Diem-Straße aus der Sammlung von Terminen, Veranstaltungshinweisen

und Angeboten der Netzwerkkalender (NWK).

Die Aufgaben blieben in den folgenden Jahren die gleichen:  Veranstaltende kontaktieren, Daten sammeln, Termine und Telefonnummern verifizieren und an den Redaktionsschluss erinnern. Deshalb war Siegfried Albrecht, inzwischen in Altersteilzeit, dankbar, in Dietrich Klein  eine verlässliche Unterstützung zu finden. Die beiden ehemaligen Tenniskollegen engagierten sich nun gemeinsam ehrenamtlich als Redakteure des Kalenders. Ihr Ehrgeiz galt dem zweimonatigen Erscheinen der Broschüre, der Veröffentlichung des umfangreichen Freizeitangebotes der Stadt auf der Höhe. Der Einstieg von Wilfried Knuf ließ aus dem Duo ein NWK-Trio werden.

Eine Hürde bot sich, als die Stadt die Druckmaschinen im Rathaus umstellte. Für das Falzen und Heften des inzwischen DIN A 5-Formates musste nun eine Druckerei gefunden und für die Begleichung der entsprechenden Rechnung ein Sponsoring organisiert werden. Mit Unterstützung des Seniorenbeirates gelang es, diese Hürde zu nehmen. Seither werden nach entsprechender Terminierung die gedruckten Blätter im Rathaus abgeholt, in die Druckerei gebracht und dort später die Broschüren abgeholt, um sie im Stadtgebiet zu verteilen.  Mittlerweile übernahm Guido Kienast die Verantwortung von Wilfried Knuf für den jetzt alle drei Monate erscheinenden NWK.

Auch der Abschied von Radevormwald bedeutet nicht unbedingt den Abschied vom Netzwerkkalender. „Einer der ehrenamtlichen Mitarbeiter zog nach Norddeutschland, er interessiert und engagiert sich aus der Ferne weiterhin für aktiv55plus“, heißt es in der Mitteilung des Trägervereins. „Kürzlich bat er um  Zusendung eines NWK. Damit setzt er sich nun in seiner neuen Heimat dafür ein, eine solche Broschüre für Menschen mit Lebenserfahrung aufzulegen.“

(s-g)