Neuss: Volle Geschäfte an Rosenmontag

Neuss : Volle Geschäfte an Rosenmontag

Während sich die Rosenmontagszüge durch Düsseldorf und Köln schlängelten, nutzen nicht nur Karnevalsmuffel aus Neuss und dem Umland den Rosenmontag zum Einkaufen. Rund 20 000 Besucher zählte das Rheinpark-Center.

Während in Düsseldorf ausgelassen Karneval gefeiert wurde, nutzten viele Shoppingfreunde den Rosenmontag lieber zum Einkaufen in Neuss. Zahlreiche Geschäfte in der Innenstadt, aber auch Möbelhäuser und das Rheinpark-Center waren gestern geöffnet — teilweise von 10 bis 20 Uhr. Um 13 Uhr herrschte im Rheinpark-Center vor allem in den Restaurants in der zweiten Etage großer Andrang. Düsseldorf, Mönchengladbach, Mettmann, Kaarst, Grevenbroich: Von überall her kamen die Besucher, um den arbeitsfreien Tag zum Einkaufen zu nutzen.

Rund 20 000 Besucher zählte gestern das Rheinpark-Center. "Das entspricht einem guten Samstag. "Wir sind sehr zufrieden", zog Center-Manager Markus Haas am Nachmittag Bilanz.

Auch die Neusser Möbelhäuser lockten gestern die Kunden mit einem "Jeckenrabatt" in die Läden. "Elf Prozent Rabatt auf Möbel, Haushaltswaren, Porzellan, Geschenkartikel, Heimtextilien und Leuchten" warb etwa Möbel Knuffmann: "Das Geschäft läuft sehr gut", zog Knuffmann-Geschäftsleiter Amir Hosseinzadegan Bilanz. "Die Leute kommen von überall her."

Kaufen statt Schunkeln lautete auch das Motto von Alica und Klaus Maaß, die den Rosenmontag zum Shoppen bei Möbel Knuffmann nutzten. "Wir brauchen eine neuen Wohnzimmerschrank", sagte das Ehepaar.

Kerstin Lehmann und Wolf-Rüdiger Mäteling schauten sich beim Küchenstudio Schaffrath nach Zubehör für die neue Küche um. "Gefeiert wird sonntags. Rosenmontag wird eingekauft. Das ist bei uns immer ein teurer Tag", sagten die Neusser. Klaus Hallen nutzte den arbeitsfreien Rosenmontag, um ganz entspannt mit seiner Frau und den beiden Söhnen Vincent (5) und Florentin (8) im Rheinpark-Center einkaufen zu gehen. "Die langen Öffnungszeiten sind ganz praktisch", sagte der Familienvater, während er mit seinen Söhnen vor Real auf Ehefrau Uschi wartete.

Auch zahlreiche Geschäfte in der Neusser Innenstadt — darunter Kaufhof und C&A — waren gestern verkaufsoffen. Hier war es jedoch bis zum Mittag noch ruhig.

Die führenden Neusser Facheinzelhändler in der Innenstadt, Neuss Points, öffneten ihre Geschäfte deshalb erst um 13 Uhr. "Montagsmorgens sind die Neusser noch müde vom Feiern", begründete Neuss Points-Sprecher Armin Badort, der eine positive Bilanz vom verkaufsoffenen Rosenmontag zog. Seit fünf Jahren werben die Facheinzelhändler in der Neusser Innenstadt mit Rabatten an Rosenmontag. "Wir haben Coupons an unsere Kunden verschickt." Außerdem bekomme jeder Kunde am Rosenmontag eine Rose. "Wir wollen mit dieser Aktion vor allem Kunden an uns binden", sagt Badort.

(NGZ)