Sonntag startet die Cornelius-Wallfahrt nach Selikum

Wallfahrt nach Selikum : Am Sonntag startet die Cornelius-Oktav

Mit der Wallfahrt nach Selikum beginnt im Pfarrverband auch die Erstkommunion-Vorbereitung.

Bei Pest-Epidemien, bei Viehseuchen, aber auch in Kriegszeiten war die Corneliuskapelle in Selikum in früheren Jahrhunderten Ziel frommer Pilger. Vor dem Bildnis und einer Reliquie des Heiligen Cornelius, einem Papst und Märtyrer aus dem dritten Jahrhundert, beteten sie für Gesundheit, Wohlstand und Frieden. Krieg und Pest muss aktuell niemand ernsthaft führen, doch die Tradition der Wallfahrten lebt fort.

Für rund 100 Kinder aus dem ganzen Pfarrverbund Neuss-West/Korschenbroich ist der Beginn ihrer Vorbereitung auf die Feier der Erstkommunion ein Anlass, am Sonntag, 8. September, zur Corneliuskapelle zu ziehen. Gemeinsam mit Gläubigen aus vielen Gemeinden der Stadt feiern sie dort ab 11 Uhr das Festhochamt zum Beginn der Cornelius-Oktav. Erst am Montag, 16. September, wird die Wallfahrt nach Selikum von den Mitgliedern der Cornelius-Gesellschaft Selikum beendet. Zwischen beiden Terminen vergeht kaum ein Tag, an dem an der mit Fahnen geschmückten Kapelle nicht zumindest eine Andacht gehalten wird. Meist sind es sogar mehrere.

Das Festhochamt am Sonntag zelebrieren Michael Tewes, der leitende Pfarrer im Verband Neuss-West, und Padre Salvatore, der jährlich als Gast aus Rom kommt. Nachmittags um 16 Uhr werden Pilger aus der Pfarreiengemeinschaft Neuss-Mitte mit dem Kirchenchor Heilige Dreikönige erwartet. Einen von Priestern begleiteten Pilgerzug über den mit einer Muschel gekennzeichneten Jakobsweg aber gibt es nicht mehr.

Neben der Eröffnungsfeier ist die Seniorenmesse am Dienstag, 14.30 Uhr, Pastor Tewes am wichtigsten. Zur Krankensalbung, die bei diesem Termin gespendet wird, kommen inzwischen Jahr für Jahr mehr als 100 alte und kranke Menschen, sagt er. Wer sich unter 02131 464016 anmeldet, kann anschließend im Hubertussaal des benachbarten Hubertusstiftes noch Kuchen essen.

Mittwochs werden Kita-Kinder aus Reuschenberg (9 Uhr), der Dreikönigenschule (10.30 Uhr) und der Kolpingfamilie (18.30 Uhr) erwartet, donnerstags sind es Kinder der Grundschulen aus Weckhoven und Gnadental sowie des katholischen Verbandes KKV Novesia. Freitagabend kommen Pilger aus dem Seelsorgebereich „Neusser Süden“ zur Reliquie des Märtyrer-Papstes. Sonntags besucht der Pfarrverbund „Rund um die Erftmündung“ die Kapelle, deren Ursprünge ins 12. Jahrhundert zurückreichen und die die Hubertus-Gemeinde betreut.

(-nau)
Mehr von RP ONLINE