1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Appeltaatefest in Selikum

Appeltaatefest in Neuss : Kleiner, aber feiner: Das Appeltaatefest in Selikum

Munter dreht sich das kleine Karussell im Kreise, Besucher sitzen bei leckerem Essen und Getränken zusammen und genießen mit musikalischer Begleitung zwei schöne Tage. Es ist wieder Appeltaatezeit in Selikum.

Die wichtigste Veranstaltung im Jahr, die traditionell eine Woche nach dem Neusser Schützenfest im und vor dem Kinderbauernhof von der Cornelius-Gesellschaft mit großem Programm veranstaltet wird.

Zur Eröffnung am Samstag wurde die erste Appeltaat angeschnitten. Gekonnt setzte Bürgermeister Reiner Breuer das Messer an der großen Riemchentorte an und machte dann den Weg frei für drei Prominente, die zum ersten Mal beim Appeltaatefest in offizieller Funktion ebenfalls zum Messer griffen: Schützenkönig Bruno Weyand, Martin Flecken, Präsident des Bürger-Schützen-Vereins, und Thomas Schommers, neuer Vorsitzender der Cornelius-Gesellschaft. Gekommen sind auch Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Kreisdirekor Dirk Brügge, Hermann Gröhe (MdB) und Ingrid Schäfer als Vorsitzende der Freunde und Förderer des Kinderbauernhof. Die machte gleich ein wenig Werbung für den 7. Oktober, dann feiert der Kinderbauernhof sein 40-jähriges Bestehen.

„Der Apfel als Frucht der Verführung, da lasse ich mich gern ein auf eine gesellige Runde mit guten Gesprächen, Blasmusik durch die Kapelle Frohsinn Norf und ein wohlschmeckendes Stück Appeltaate“, so der Bürgermeister. Thomas Schommers betont in seiner Begrüßung die lange Historie eines Brauches, bei dem schon in vergangenen Jahrhunderten Appeltaate an Pilger zur Corneliuskapelle verteilt wurden. Schommers macht aber auch deutlich, dass die Gesellschaft mit der Zeit geht: „Wir achten auf Umweltverträglichkeit und die Präsentation lokaler Produkte, sind zwar kleiner, aber feiner geworden.“ Denn der samstägliche Andrang war überschaubar. Am Sonntag dann die erhoffte große Besucherschar. Appeltaate mit Sahne, ein großer Kindertrödelmarkt, die „Novasium Pipe & Drums“, das alte Feuerwehrauto vom Löschzug Norf für Rundfahrten und dazu noch Sonne satt: Die Cornelius-Gesellschaft dürfte zufrieden sein.

(ho)