Johanna-Etienne-Krankenhaus stellt drei Ärzte und Lungenexperten ein

Johanna-Etienne-Krankenhaus : Neue Ärzte gegen Lungenkrebs

Das „Etienne“ verstärkt sein Ärzteteam zur Tumorbekämpfung um drei Experten.

Mehr als 40.000 Todesfälle fordert der Lungenkrebs allein in Deutschland jedes Jahr. Damit ist er nach wie vor die häufigste Todesursache bei Krebs. Das zur Augustinus-Gruppe gehörende Johanna-Etienne-Krankenhaus reagiert auf diese Tatsache und sagt Tumoren den Kampf an. Dazu hat es gleich drei Spezialisten eingestellt, die das Ärzte-Team verstärken. Und für 2020 strebt das Haus die Zertifizierung des formal bereits eingerichteten Lungenzentrums durch die Bundesärztekammer an.

Dirk Frechen wechselt aus Düsseldorf. Foto: Etienne-Krankenhaus

Die Klinik für Thorax-Chirurgie um Chefarzt Peter Krieg bekommt mit dem leitenden Oberarzt Horst Mertins und Oberarzt Joon Seo zwei Experten hinzu, die auf operative Eingriffe bei Erkrankungen der Lunge und Bronchien spezialisiert sind. Schon Anfang des Jahres kam in der allgemeinen Lungenheilkunde, die zur Klinik für Innere Medizin gehört, mit Dirk Frechen ein Spezialist als Sektionsleiter ins Ärzteteam. Frechen war zuletzt als leitender Oberarzt im Lungenzentrum des Florence-Nightingale-Krankenhauses in Düsseldorf tätig.

Horst Mertin war in München tätig. Foto: Etienne-Krankenhaus

Alle drei Mediziner zeichnet nach Angaben des Krankenhauses ein hoher Erfahrungsschatz aus. Horst Mertins war in der Münchener Klinik Bogenhausen als leitender Oberarzt tätig, Joon Seo arbeitete zuletzt an der Uniklinik Köln. Mit dieser Verstärkung ist das „Etienne“ im Bereich Lungenkrebs nach eigenen Angaben das einzige Krankenhaus im Rhein-Kreis, das auch im Notfall eine Versorgung rund um die Uhr anbietet. Darauf ist Geschäftsführer Paul Kudlich besonders stolz: „Im Gegensatz zu Kliniken, die versuchen, ähnliche Leistungen im Kooperationsmodell mit Kliniken und Ärzten anderer Standorte zeitweise anzubieten, halten wir für Patienten mit Lungenerkrankungen die Versorgung vor Ort bereit“, sagt er.

Joon Seo kam aus Köln nach Neuss. Foto: Etienne-Krankenhaus

Und das sei nicht nur bei Lungenerkrankungen der Fall, wie Peter Krieg, Chefarzt der Thorax-Chirurgie, betont: „Alle Spezialisten des Tumorzentrums sind für Haus- oder Fachärzte stets ansprechbar. In Tumorkonferenzen tauschen wir uns fachübergreifend und auch mit niedergelassenen Ärzten über jeden einzelnen Patienten aus.“

Dafür und für eine Vielzahl weiterer Faktoren wurde das Tumorzentrum schon von der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) zertifiziert – ein Alleinstellungsmerkmal im Rhein-Kreis. Auf diesen Erfolg will das Team aufbauen: „Wir wollen, dass die Bürger in der Region wissen, dass sie sich bei Krebs an unser zertifiziertes Tumorzentrum wenden können. Dafür wurde mit ‚gemeinsam-krebs-bekaempfen.de‘ eine eigene Webseite angelegt und eine Krebshotline eingerichtet“, so Kudlich.

(-nau)
Mehr von RP ONLINE