1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Paintersisters aus Neuss: Künstlerbedarf „made in Allerheiligen“

Paintersisters aus Neuss : Künstlerbedarf „made in Allerheiligen“

Gemeinsam mit ihrem Mann Ralf führt die Neusser Diplom-Grafikdesignerin Katrin Killmer ihr eigenes Geschäft für alles, was Künstler brauchen. Seit Corona boomt die Branche.

Es fing an vor 16 Jahren mit einer Messe in China: „Mein Mann brachte einen Katalog für Künstlerbedarf mit, der mich sofort ansprach“, erinnert sich die Diplom-Grafikdesignerin Katrin Killmer aus Norf, „wir bestellten daraufhin einen Container mit Mustern und waren begeistert von der Verarbeitung und Qualität der Ware.“

Nach der Geburt des ersten Kindes hatte die Neusserin bereits mit einer befreundeten Mode-Designerin ein Atelier in Hoisten gemietet und Malkurse für Kinder angeboten. Der Schritt in die Selbstständigkeit mit einem Geschäft für Künstlerbedarf lag also nicht fern. Inzwischen kommen bei den Paintersisters, die nach einigen Umzügen, „weil das Lager bald zu klein wurde“, inzwischen in einer eigens gebauten Halle in Allerheiligen heimisch sind, ein bis zwei Container direkt aus Fernost an. Und das jede Woche – früher waren es zwei bis drei im Jahr. Die Idee dahinter ist einfach: Durch den Wegfall sämtlicher Zwischenhändler und den Einkauf direkt beim Produzenten entfallen viele Kosten, sodass Katrin Killmer, die das Unternehmen mit ihrem Mann Ralf und vier Mitarbeitern plus einem Auszubildendem führt, den niedrigen Preis gut an ihre Kunden weitergeben kann.

  • Das Konzert mit Max Giesinger (links)
    Im Burgtheater Dinslaken gibt es im Juli eine Sonderedition : Fantastival wird erneut verschoben: Alle Künstler sind 2022 dabei
  • Katrin Hansen und Matthias Raschke betreiben
    Jubiläumsfeier in Keeken muss noch warten : Ein Vierteljahrhundert im „Café im Gärtchen“
  • Komplettausstattung mit Kaffeemaschine unterm Sternenhimmel.
    Gastronomie in Meerbusch : Leti bringt gesundes Soul Food an den Rhein

„Seit dem Ausbruch von Corona boomt unsere Branche“, erzählt Ralf Killmer, der lange Jahre in der Motorrad-Branche als Einkäufer gearbeitet hat, „und wir sind dankbar, dass wir unseren Kunden das Material für die oft neu entdeckten Hobbies liefern und so in diesen Zeiten für etwas Freude und Abwechslung sorgen können.“

Beim Ausladen der Container, die bis zu 40 Fuß groß sind (das sind mehr als zwölf Meter Länge), hilft seit Jahren ein Team aus Studenten. Die Halle, die von Anfang an und mit viel Erfahrung so geplant wurde wie benötigt, bietet Platz für die Lagerung und auch an einen Bereich für einen Vor-Ort-Verkauf wurde gedacht. Denn: Damit Interessierte aus der Gegend die Ware auch einmal anfassen können, gibt es immer samstags einen Lagerverkauf in der Halle am Kuckhofer Feld im Gewerbegebiet von Allerheiligen. Der erste „nach Corona“ findet am Samstag, 5. Juni, von 10 bis 16 Uhr statt. Auch die Abholung online bestellter Ware ist dort nach Absprache von montags bis freitags möglich.

Staffeleien, Malsets, Zubehör wie Pinsel und Spachtel, Farben in allen Varianten und Materialien, Zeichenbedarf oder Bastelutensilien, die Liste des Angebots ist lang. Außer über den eigenen Online-Shop wird die Ware auch über Ebay und Amazon vertrieben. Das Gute: Alles wird „von echten Menschen“ in Allerheiligen gepackt, so dass bei den vielen Kleinteilen auch eine „gemischte Tüte“ möglich ist. „Einen solchen Pinsel, diese eine Farbe und noch ein paar Knetradierer“, schmunzelt Katrin über die Wünsche ihrer Kunden.

Die Fotos für den Online-Katalog und die Videos mit Anleitungen für den Aufbau von Staffeleien zum Beispiel dreht Katrin selber und ist dankbar, dass sie in Person ihres Auszubildenden Bruno Stelzig „junge Unterstützung“ bekommt: „Er lernt bei uns den noch recht neuen Ausbildungsberuf des Online-Kaufmanns und bekommt hier wirklich alles mit.“ Die Idee für den Namen des Künstlerbedarfs entstand „bei einem Glas Wein auf der Terrasse“ und ist dann hängen geblieben. Ob an dem Abend „I’m so excited“ von den Pointer Sisters lief, kann heute niemand mehr mit Gewissheit sagen.