1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Zwei mutmaßliche Straßenrennen auf Neusser Stadtgebiet

Polizei ermittelt : Zwei mutmaßliche Straßenrennen auf Neusser Stadtgebiet

Das Verkehrskommissariat der Neusser Polizei ermittelt gleich in zwei Fällen wegen des Verdachts eines illegalen Kraftfahrzeugrennens. Wer annimmt, dass sich dazu zwingend zwei oder mehr Fahrzeuge einen Geschwindigkeitswettkampf liefern müssen, liegt allerdings falsch, wie der erste Sachverhalt zeigt.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag fiel einer Zivilstreife der Polizei um 2.45 Uhr ein Audi auf, der auf der Düsseldorfer Straße in Neuss stark beschleunigte, mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit abrupt den Fahrstreifen wechselte und so die dortige S - Bahnhaltestelle sowie eine Straßenbahnhaltestelle passierte. An der Rotlicht zeigenden Ampel in Höhe der Straße „Am Kaiser“ hielten die Beamten den jungen Mann an. Den 23-Jährigen aus Mülheim erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines verbotenen Straßenrennens. Die Beamten stellten das Fahrzeug sowie den Führerschein des Verdächtigen sicher. Das teilte die Polizei am Montag mit.

Am Sonntag gegen 23.30 Uhr wurde erneut eine Zivilstreife auf laut aufheulende Motorengeräusche aufmerksam. Dieses Mal beobachteten die Polizisten zwei Motorräder, wie diese nebeneinander leicht versetzt die zulässige Höchstgeschwindigkeit der Düsseldorfer Straße stark überschritten. Nachdem die 30 und 31 Jahre alten Düsseldorfer an einer roten Ampel stoppten, beschleunigten sie ihre hochmotorisierten Zweiräder wieder stark. Sie konnten schlussendlich noch auf der Düsseldorfer Straße angehalten und kontrolliert werden. Auch in diesem Fall stellten die Polizisten die Motorräder sowie die Führerscheine sicher, die Männer müssen sich ebenfalls einem Strafverfahren wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens stellen.

(NGZ)