1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Pärchen wird im Barbershop und im Theater in die 20er Jahre gebracht

Silvester-Zeitreise in Neuss : Mit dem 20er-Jahre-Look ins neue Jahr

Um den Glanz der 1920er in die 2020er Jahre zu transportieren, hat sich ein Neusser Pärchen verwandeln lassen.

Über dieser Silvesternacht liegt ein besonderer Zauber. Denn mit dem neuen Jahrzehnt kommen die „Goldenen 20er“ wieder. Kaum eine Dekade war so kultig wie jene, die genau vor 100 Jahren begann. Um diesen Zauber zu spüren, begeben sich die Neusser Studenten Yasmin Köferstein (26) und Dennis Groewer (30) auf die Suche nach dem besonderen Stil dieser Zeit.

Der erste Stopp wird beim Barbershop „Cut and Shave“ am Theodor-Heuss-Platz gemacht. Dort bekommt Dennis von Yousef Ahadi (32) einen frischen Schnitt. Der braune Ledersessel wird nach hinten gelegt, denn ein gepflegter Bart muss her. Dafür schäumt der Friseur erst den Bart ein, bevor mit scharfem Messer die türkische Rasur beginnt. Um die Bartkanten möglichst sauber zu schneiden, legt er später mit einem Fadengeflecht Hand an. Ahadis Finger fliegen über Dennis’ Gesicht. Die Ohrhärchen werden mit einem Feuerstäbchen verbrannt, die Haare am Schopf im Seitenscheitel nach oben gegelt. Der Student ist nicht zum ersten Mal in einem Barbershop. „Hier gibt es viele fähige Mitarbeiter, gerade was Männerschnitte betrifft“, sagt Dennis.

Ahadi ist seit 14 Jahren Friseur und schneidet nicht nur Männern die Haare, auch Frauen kann er frisieren. Yasmin, die bereits einen kurzen Bob mit Pony trägt, werden nur noch die Spitzen à la Coco Chanel eingedreht. Roter Lippenstift auf den Mund und der Look ist fertig. Die 26-Jährige fügt sich perfekt in den Salon mit Retro-Charme ein. „Die 20er waren ein wildes Jahrzehnt mit viel Chic und viel Umbruch, besonders in Amerika“, sagt die Studentin. Sie liest gerade ein Buch über die Fitzgeralds, die für sie die 20er Jahre verkörpern wie niemand sonst: „Sie sind der Stil der Zeit, einfach 20er pur!“ Glitzer, Pailletten, Federn und Hüte – die Mode der 1920er Jahre strahlt pure Lebensfreude aus. Mit der aufkommenden Emanzipation der Frauen wandelte sich ihre Kleidung drastisch. Schluss mit Rüschen und Korsett – ein gerader Schnitt führte die Trends der 20er Jahre an. Kaum eine Stilikone prägte die Mode hierzulande so sehr wie Marlene Dietrich mit ihren Plisseekleidern, Pelzmänteln und Hosenanzügen.

Im Theater am Schlachthof ist das Sortiment im Mode-Fundus groß. Das Theater hat in der Vergangenheit Stücke aus jener Zeit aufgeführt wie etwa „Ein Tanz auf dem Vulkan“ und hat daher einige selbstgenähte Schätze parat. „Die Aufführungen kommen beim Publikum gut an, sie waren jedes Mal ausverkauft“, sagt Theater-Geschäftsführerin Britta Franken. Für die 46-Jährige macht vor allem die Musik das Jahrzehnt aus. „Die Lieder von damals funktionieren heute noch“, sagt sie und denkt dabei an den Hit „Mein kleiner grüner Kaktus“.

Yasmin und Dennis stöbern an der Kleiderstange und suchen sich jeweils ein passendes Outfit aus. Die 26-Jährige greift direkt zum Haarband. „Das muss sein“, sagt sie und bindet es sich um. Der sogenannte Bubikopf bleibt dadurch perfekt in Form. Passend dazu trägt sie ein grün schimmerndes Kleid. Dennis, der in der Schule zwei Jahre lang Theater gespielt hat, kennt sich mit Bühnenkostümen aus. Er trägt einen geraden schwarzen Anzug mit Spitze-Verzierungen an Ärmeln und Kragen. Dazu ein weißes Hemd und eine Melone.

Das junge Paar fühlt sich in seinem Look auf Anhieb wohl. „Ich kann mir gut vorstellen, so mal feiern zu gehen“, sagt Yasmin. Also dann: Licht an, Musik laut und willkommen in den neuen 20ern!

Hier geht es zur Bilderstrecke: In wenigen Schritten zum 20er-Jahre-Look