„Fusseberg“-Wirt führt jetzt das Lokal „Em Rüscheberg“ in Neuss

Gaststätten in Neuss : „Fusseberg“-Wirt führt jetzt das Lokal „Em Rüscheberg“

In Helpenstein ist eine Ära zu Ende gegangen: Über Jahrzehnte im Familienbesitz, zuletzt von Pächtern bewirtschaftet, ist in der Traditionsgaststätte „Am Fusseberg“ zum Jahresende das letzte Bier gezapft worden.

Die Kneipe mit Saal für Feiern und Biergarten ist zumindest vorerst Geschichte. Pächter Hussein Assadpour, der die Gaststätte „Am Fusseberg“ sechs Jahre lang geführt hat, ist nach Reuschenberg weitergezogen und hat die Gaststätte „Em Rüscheberg“ übernommen. Jetzt wurde sie eröffnet. Geboten werden gutbürgerliche Speisen und iranische Spezialitäten. Zudem bietet die Gaststätte Räumlichkeiten für Veranstaltungen mit Platz für bis zu 120 Personen.

In Helpenstein hingegen fehlt es an solchen Räumen fortan. Neben Familienfeiern, die dort nun nicht mehr möglich sind, ist es besonders bitter für Vereinigungen wie die Fidelen Brüder. Präsident Martin Kluth: „Das Fusseberg war immer die gute Stube unseres Ortes und Mittelpunkt des Vereinslebens. Nun geht ein Stück Ortsgeschichte verloren, und wir müssen eine Alternative auftun.“ Die haben die Fidelen Brüder wahrscheinlich schon mit dem nahen Bootshaus Minkel gefunden. Dessen großer Saal ist für viele Veranstaltungen zu nutzen, der Sommer-Biergarten an der Erft ein beliebter Treff. Nur müssen die Helpensteiner für ein Glas Bier, ein Schnitzel oder Mineralwasser jetzt über die Felder und die Erftbrücke zum Kanutenheim pilgern.

Und die am „Fusseberg“ beheimateten Fusseberg Kickers? Man muss sehen. Vor mehr als vier Jahrzehnten wurde die Mannschaft in der Gaststätte „Am Fusseberg“ von fußballverrückten Männern um Matthias Cremer, Udo Thiel, Reinhard Titze, Klaus Denk und Dieter Lambertz aus der Taufe gehoben.

(ho)
Mehr von RP ONLINE